Samstag, Januar 19, 2013

gelesen: warm bodies von isaac marion


Bei der bezaubernden Annemarie habe ich vor kurzem den Kinotrailer zu Warm Bodies entdeckt. Ich hab herzlich gelacht und die Idee von einer Zombieliebe hat mir gut gefallen.

Da ich Nachts immer noch nicht gut schlafen kann, hab ich spontan mal das Buch vor dem Film runtergeladen und auch in einem Ruck durchgelesen. Ja zugegeben, die Story ist recht abstrus, aber dennoch amüsant.

R ist ein Zombie, der sich leider nicht mehr an seinen ganzen Namen erinnern kann und auch nicht mehr an sein früheres Leben. Auch wenn er tot ist, will die Leere in seinem Inneren einfach nicht verschwinden. Einzig Fressen hilft ein bißchen dagegen, am liebsten Hirn, weil so kann R die Erinnerungen der Menschen noch einmal erleben.

Aber dann trifft R Julie und lernt plötzlich wieder zu fühlen. Und der Virus Liebe verbreitet sich unter den schlürfenden, gurgelnden Zombies um das Paar herum.

Schön kitschig irgendwie war die Geschichte und ich freue mich jetzt schon auf den Film.

Kommentare:

  1. Blogvorstellung gefällig?
    Würd mich freuen wenn du vorbei schaust, dein Blog hat potenzial!
    http://s-j-e.blogspot.de/2012/12/blogvorstellung-30.html#comment-form
    Wenn nicht vielleicht schaust du ja einfach mal so auf meinem Blog vorbei, würde mich total freuen!
    https://s-j-e.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ja süß! Jetzt komme ich ja direkt in die Bredouille, denn normalerweise wehre ich mich vehement gegen Zombie- bzw. Vampirbücher ...

    Hoffentlich bist Du wieder gesund, liebe Ela!

    Noch ein schönes Wochenende wünscht Dir von Herzen, Rena

    http://dressedwithsoul.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann verstehen, wenn man keine Zombie Bücher mag, ich hab mich auch lange gewehrt dagegen.
      Aber mittlerweile schon ein paar gelesen, auch Vampire dürfen ab und an ins Buchregal ;)

      Und danke es geht mir auch schon besser! Wünsch dir einen wunderschönen Sonntag Rena!

      Löschen