Montag, Februar 03, 2014

gelesen: elisabeth herrmann "schattengrund"


Das ich ab und an gerne auch in der Jugendbuchecke stöbere ist vielleicht mittlerweile bekannt. Aus dieser stammt auch das von mir neulich gelesene Werk "Schattengrund" von Elisabeth Herrmann. Draußen steht zwar Thriller drauf, aber ich finde es enthält auch ein paar spooky, übersinnliche Aspekte.

Nico erbt kurz vor ihrer Volljährigkeit das Haus ihrer Tante mit dem titelgebendem Namen "Schattengrund". Einzig drei sehr seltsame Aufgaben gilt es zu erledigen. Die Eltern lehnen dieses Erbe kategorisch ab, aber die eigensinnige Nico begibt sich heimlich auf eine gefährliche Reise, bei der sie dunkle Schatten der Vergangeheit aufdeckt und nebenbei auch noch die Liebe findet.

Spannend wird es sehr schnell als Nico im Dorf eingeschneit wird und ihr dort nur Ablehnung entgegen schlägt. Irgendwie passt das Buch durch sein Wintersetting perfekt in diese kalte Jahreszeit und man kann eingemummelt auf der Couch wunderbar mitfiebern. Ein Buch, dass ich mochte und sehr schnell durchgelesen war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen