Mittwoch, Mai 14, 2014

nomnom: schokoträumchen


Ich esse manchmal gerne Kindercerealien (Frosties, Loops, ...) oder wie nennt man dieses schrecklich ungesunde Zeug. Nach zwei Schalen verfliegt der Hunger darauf oft und dann stehen sie da und sehen mich mahnend an. Drum musste ein Rezept her um die restlichen zu verwerten, dieses mal waren es Choko Krispies.

Im Kochzeitschriftenstapel fand sich dieses Schmankerl.

150g Zartbitterschokolade zerkleinern.

100g der Schokolade mit 5 EL Sahne und 2 EL Butter in einem Topf schmelzen und zu eine Masse verrühren. Kurz abkühlen lassen. 200 g Schlagsahne (ok, 5 Löffel sind schon in der Creme oben, aber wieviel das wohl wiegt?) steif schlagen und mit der lauwarmen Creme mischen.

Die Schokocreme abwechselnd mit Choko Krispies in Gläser schichten.

4 EL Zucker goldbraun karamellisieren. 3 EL Milch, 1 EL Butter und 50 g Schokolade zufügen.
(Vorsicht bei der Aktion, kann spritzen und brennt leicht an). Bei schwacher Hitze zu Toffeerahm verrühren. Unter Rühren auskühlen lassen und auf den Gläsern verteilen (ich hab es nicht komplett auskühlen lassen, weil bei mir wird der Toffee immer sehr fest wird). Ich hatte noch Granatapfel im Haus, passt super dazu.


Wer sich wundert, warum es hier gerade (fast) nur Essen zu sehen gibt. Die Wohnung hat keine fotogene Ecke mehr zu bieten (ein ironisches Hoch auf Bauarbeiten) und draußen ist es leider Regenschütte-Hagel-technisch unmöglich Outfits zu shooten (wir haben es probiert!). Ich hoffe auf baldige Besserung.

Montag, Mai 12, 2014

Lieblingsstücke #9 - Polkappen, Eiskirchen und Eisheilige

Sie sind da die Eisheiligen, mit voller Wucht haben sie gestern das tiefste Niederbayern getroffen. Gestürmt hat es, kalt wars. Brrr!

Der Kater steckte 3 Sekunden den Kopf aus der Tür, um dann mit Gejammer vor dem Holzofen zu sitzen, bis sich jemand erbarmt und den anmacht. Dann schlief er glücklich ein.



Schon die Bauernregel sagt:

Der heilige Mamerz hat von Eis ein Herz.

Bei den kalten Temperaturen musst ich an Sunny's Aktion Lieblingsstücke denken, mit dem Thema Polkappen.

Lieblingsstücke Polkappen


Und mir fiel eine Kirche aus Eis und Schnee dazu ein, die für mich aussah, als würde sie in der hintersten Arktis stehen. 26 Meter lang, 11 Meter breit und knapp 19 Meter hoch thronte Sie 2011 über den Skiort Mitterfirmiansreut und war eine Hommage an eine 100 Jahre zuvor entstande Schneekirche.

Ich muss sagen ich kann mir gar nicht vorstellen wie viel Aufwand es vor 100 Jahren gemacht hat, so etwas zu bauen. Aber auch das neue Stück hat sicher einiges Kraft, Schweiß und Tränen gekostet.
Hier ein paar Eindrücke von damals, ich war bei einer Bergmesse bei schlimmen Wind und eisiger Kälte vor Ort, aber trotzdem war es ein unvergessliches Erlebnis.

aus der Ferne

angelehnt an eine Schneewehe

Ziegel aus Eis




Jetzt müssen wir erstmal noch ein paar Eisheilige überstehen, falls es euch interessiert. Diese hier sind es:

Mamertus 11. Mai 2014
Pankratius 12. Mai 2014
Servatius 13. Mai 2014
Bonifatius 14. Mai 2014
Die Kalte Sophie 15. Mai 2014

Und dann steht den sommerlichen Temperaturen hoffentlich nichts mehr im Weg. Habt einen guten Start in die Woche und lasst es euch gut gehen!

Samstag, Mai 10, 2014

happy ombre weekend


Ich hab dann mal die Haare schön! Ja das Bild ist nicht das Beste. Aber ohne akute Sonneneinstrahlung seht ihr den schönen Effekt nicht. Zugegeben ich bin verdammt spät dran mit dem Ombre (war mal trendy vor 5 Jahren oder so *g*) und eigentlich war es eher eine Zufallsentscheidung.

Der Wüstenurlaub hat meine Haare letztes Jahr natürlich gebleicht und oben kam die dunkle Frise wieder raus (allerdings mit mausgrauen Strähnen), drum hat die Frisördame meines Vertrauens das jetzt einfach halb nachgedunkelt und ich freu mich jetzt wie ein hellbraunes Schnitzel den Rest des Wochenendes über das Ergebnis mit dem ich absolut zufrieden bin.

Freitag, Mai 09, 2014

nomnom: rhabarber-crumble


Eine meiner lieben Tanten hat dieses Jahr Rhababer-Überschuss. Gut für mich :-) Denn im Urlaub hab ich dieses leckere Rezept ausprobiert (IGer haben es vielleicht schon gesehen) und bin vom Crumble sehr angetan. Falls ihr auch noch ein paar der leckeren Stangen verwerten wollt. So wirds gemacht:

100g Mehl, 50g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 Eigelb, 1 Prise Salz, 15g gemahlene Mandeln und 60g Kalte Butterflocken zu Bröseln kneten. 150g Himbeeren (geht auch TK) mit 250g geputztem Rhabarber in Stückchen geschnitten mischen, von einer Zitrone die Schale abreiben und auspressen und zusammen mit 25g braunem Zucker unter das Obst heben. Die Obstmischung in eine Auflaufform geben und die Streusel darauf verteilen. Bei 200 Grad im Ofen auf unterster Schiene backen bis die Streusel goldbraun werden (dauerte bei mir ca. 15 Minuten)

Dazu nach Wunsch Sahne schlagen und etwas Vanillezucker einrieseln lassen. Mit Eierlikör schmeckts doppelt gut ;)
Ich bin sicher es geht auch ohne gemahlene Mandeln bei den Bröseln, aber ich denke die geben dem ganzen noch einen sehr interessanten Geschmack mit.

Lasst es euch schmecken und ein wunderbares Wochenende!

Mittwoch, Mai 07, 2014

gelesen: "das leben ist ein listiger kater" von marie-sabine roger


Im Urlaub war viel Zeit zum lesen und ein Buch möcht ich euch auch mit zurück bringen.

Wer einen Kater hat, der weiß, was man alles für so ein kleines Tierchen tut und den wird das Ende dieses Buches auch definitiv zu schmunzeln bringen.

Dem ein oder anderen sagt vielleicht "Das Labyrinth der Wörter" etwas!? Hat man es gelesen erkennt man sofort den Schreibstil von Marie-Sabine Roger wieder und kann sich dann an dem verschiedenen Charaktären erfreuen.

Jean-Pierre erwacht ohne Erinnerung wie es dazu kam aus dem Koma und grummelt sich erst einmal Eigenbrötlerisch durch seine Tage und den Heilungsprozess. Schnell wieder aber klar, der alte Grantler hat ein großes Herz und auch andere öffnen schnell ihres für ihn.

Also rundum etwas fürs Herz <3 Für mich genau die richtig Portion Schmalz und so gern ich es spannend und gruselig mag, so gern darf es auch mal zur Abwechslung so etwas sein.

Dienstag, Mai 06, 2014

a blast from the past


Da bin ich wieder zurück aus dem (wohlverdienten) Urlaub und bring ein kleines Foto mit. Im Urlaub hat mich die Vergangenheit eingeholt, im schönsten Sinn. Alte Freunde, alte Rituale und dann bekam ich dieses total süße Bild von einer ehemaligen Mitschülerin geschickt.

Was hab ich mich da gefreut und mir gedacht: "Ach, ich war so eine Süße." (Fand ich damals leider nicht, dumme Sache) Wo ich doch so stylisch war, schon damals mit meinen Latzhosen (jetzt wird es einfacher mich zu finden, falls ihr suchen wollt).

Ich hab dann noch ein bißchen geblättert in der Vergangenheit und viele schöne Bilder von mir gesehen, die ich damals so schlimm fand. *lach*

Da gibt es ja nun Hoffnung, dass es mir mit Fotos von heute in ein paar Jahren auch so geht. Mögt ihr auch so gerne in alten Bildern stöbern und sagt ihr dabei vielleicht auch manchmal "Damals war doch ne tolle Zeit" !?