Montag, September 08, 2014

nomnom: Currywurst-Auflauf

"Im Frühtau zu Berge wir ziehn, .... ""


Ok, zugegeben, ein wenig plagt mich das Gewissen, wenn ich solche "Schweinereien" essen, aber damit das erlaubt ist, bin ich vorher fleißig durch den Bayerischen Wald, um Seen und auf Berge gewandert. Da ist so ein Auflauf auch mal ok :-) Und er ist einfach soooo lecker!



Zuerst den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Dann nacheinander 400g frische Gnocchi und 4 Bratwürste in Scheiben geschnitten in der Pfanne 5 Minunten goldig anbraten. Beides vermischen und in eine Auflaufform geben.

4 Lauchzwiebel in Ringe schneiden und in der Pfanne zusammen mit 1 TL Curry andünsten, 200g Tomatenketchup und 1/8l Wasser dazugießen und kurz aufkochen. Mit Pfeffer und Salz würzen und über die Gnocchi-Wurst-Mischung in der Auflaufform gießen.

Mit 100g geriebenen Gauda bestreuen und 15 Minunten überbacken, bis der Käse goldgelb wird. Zum Schluß nur aufpassen, dass man sich nicht die Zunge verbrennt :-)


Sonntag, September 07, 2014

like a hobo

Es war im Jahre 2007, da sang Charlie Winston "Like a hobo...". Seitdem singe ich immer wieder diesen Song und stelle mir dazu einen Wanderer mit alten Wildlederstiefeln vor.

Solche sind jetzt auch wieder mein Herbst-Begleiter und schützen mich hoffentlich vor Regenpfützen. Bequem ist solches Schuhwerk allemal.

Schuhe: Tamaris
Hose: Esprit
Bluse: Only
Jacke: NoName

Das Grau wollte ich gern mit der Jacke wieder aufnehmen. Ihr seht schon besonders bunt bin ich nicht die Tage, nur die Nägel dürfen knallen.


Habt alle ein wunderbares Wochenende und lasst es euch gut gehen!

Freitag, September 05, 2014

gelesen: "bunker diary" von kevin brooks

Im Urlaub wird ja bei mir bekanntlich immer viel gelesen, diesmal hatte ich unter anderem auch wieder ein Buch aus der Jugend-Abteilung dabei und an der Strandbar war ein idealer Platz zum Lesen auf dem Sofa.


So schön die Kulisse, so düster das Buch. "Bunker Diary" von Kevin Brooks hat mich recht sprachlos zurück gelassen. So düster, grausam und beklemmend kommt doch selten ein Jugendbuch daher und trotzdem es so gar nicht in meinen Sonneschein-Urlaub gepasst hat. Weglegen konnte ich es nicht mehr.

Vom ersten Moment habe ich mit der Hauptperson Linus gelitten, der aus seiner Perspektive erzählt (und übrigens nach der Figur aus den Peanuts benannt ist) und manchmal musste ich wirklich kurz die Hand vor Schreck vor den Mund halten (ich quietsche nämliche beim lesen, vor Freude, vor Schreck, vor Aufregung,...).

Sechs Menschen werden in einem Bunker festgehalten, sie wurden nacheinander entführt, haben nichts gemeinsam und niemand weiß, was der Entführer vor hat. Ein altbekanntes Motto, dass der ein oder andere sicher aus anderen Büchern oder Filmen kennt. Für mich superspannend und ergreifend umgesetzt. Auch die neunjährige Jenny rührte gleich bei ihrem "Einzug" im Bunker mein Herz.

Und dann beginnt auch noch der unbekannte Entführer Spielchen zu spielen...

Habt ihr vielleicht auch schon das Buch gelesen und genauso mitgefiebert wie ich? 
Oder wie es ausgeht wollt ihr wissen? Dann müsst ihr schnell selber lesen, aber haltet Taschentücher bereit. Und ich bin sicher, auch hier werden wieder Geschmäcker verschieden und mancher anderer Meinung sein, aber für mich ein klasse Buch, welches mich noch nicht losgelassen hat!

Donnerstag, September 04, 2014

follow the sun...malia au revoir

Ein bißchen habt ihr ja schon in meinen Urlaub mit reinschnuppern können, vorallem wenn ihr auf Insta über das ein oder andere Foto gestolpert seid. Als Abschluss meines Urlaubs habe ich gestern etwas verspätet noch alle Fotos sortiert und gesichtet und möchte euch noch mein liebstes Urlaubskleidchen zeigen.

Ein bunter, leichter Stoff, der ideal war für morgendliche Sonnenaufgangspaziergänge...Schuhe und Accessoires braucht man am Strand ja nicht, außer den Bikini drunter und vielleicht mal nen hübschen Beachboy am Arm *lach*


Ja beim nächsten Foto sieht man das Kleidchen nicht direkt, aber ich liebe einfach das Bild, darum darf es mit in diesen Post.


Make-up spielte bei 33 Grad auch keine große Rolle für mich, nur Abends zum Essen wurde mal gepudert und getuscht. Aber warum nicht einfach mal nur zart gebräunt im Blumenkleid durch den Tag grinsen.


Tja, nun heißt es "Au Revoir Sommer, war schön mit dir! Bis zum nächsten Jahr..."



Dienstag, September 02, 2014

keep calm and make a statement

Am Wochenende hatte ich Glück und endlich mal eine "Fotografin" zur Hand. Da macht das Outfit ablichten echt mal Spaß (darum kriegt ihr heute ne Bilderflut). Eingeladen war ich zu einem großen Damen-Frühstück, wie wir es mit Familienmitgliedern und Freundinnen gerne alle halbe Jahre mal in unserem Stamm-Café durchführen.


Diesmal waren wir neun Hühner und es war ein großes Hallo. Für so nen Event wird sich auch immer rausgeputzt und darum durfte die große Kette ran an den Hals. Statement-Ketten finde ich ja bekennend bezaubernd, aber immer trau ich mich da nicht ran. An dem Tag gabs viele Komplimente dafür und am nächsten Tag hats gleich die große Schwester geborgt.


Endlich auch mal eine wunderbare Gelegenheit bei Sunny's toller Aktion "Um Kopf und Kragen" mitzumachen :-)




Und jetzt ihr Lieben, guckt nochmal genau aufs Blüschen, was verbirgt sich dort im Muster? Ich bin immer wieder entzückt darüber!!! Am Samstag hat es jedenfalls nur einer bemerkt :-)

Montag, September 01, 2014

wo isser hin?

Der Urlaub auf den ich so lange hingefiebert hatte, die warme Kreta-Tage voller Meer und Sonnenschein?!


Ich glaub ich seh den Urlaub da vorne um die Ecke fetzen und weg ist er. Eine Staubwolke zieht er hinter sich her. Aber er hatte nicht so tolle Schuhe an (soweit ich sehen konnte), wie ich sie mir im Urlaub gekauft habe *lach*



Recht klassische Schnürschuhe in Used-Optik von Ralph Harrison sollen mir jetzt die grauen Deutschland-Tag mit dekorativen Glitzersteinchen versüßen. Mal gucken ob es was hilft! Was macht ihr gegen den Kälte-Blues? Tipps sind hier herzlich willkommen...

Ich hoffe ihr hattet auch wunderschöne Tage während ich weg war, bin ja immer noch dabei zu gucken, was ich alles tolles bei euch verpasst hab.