Dienstag, Dezember 29, 2015

paillettenhose und eine bluse die länger wohl nicht sein könnte


Wie eine Bluse die länger nicht sein könnte? Was ist denn da los, werdet ihr euch fragen...die ist doch ganz normal kurz und so ganz und gar nicht ungewöhnlich. Aber das ist Trick 17 Leute, denn mit einer Drehung ist alles klar :-) Das gute Stück ist nämlich hinten ein wahrer Flattermann und verdeckt das Popöchen recht formumschmeichelnd (nicht, dass ich das nötig hätte).


Weil die Bluse vom Volumen ja schon einiges hermacht, habe ich eine schmale Hose dazu ausgesucht. Mein Papa nennt das gute Stück Bluse ja immer Nachthemd. Als ob ich in einem so feinen Stöffchen schlafen würde, ist ja dann ganz verknittert. Nein, das hebe ich mir schon auf für die Öffentlichkeit.

Bluse, Tasche & Hose | s.Oliver
Mantel (nächstes Bild) | Zabaione
Schuhe | Zign

Die Pailletten der Hose sieht man von Vorne übrigens auch nicht, ist heute also alles recht gut versteckt, denn die zieren nur einen Einsatz an der Seitennaht.  Haben nicht Smoking-Hosen auch gern mal seitlich einen anderen Stoff? Oder heißen die ganz anders? Ungewöhnlicher Weise darf heute auch mal wieder eine Tasche mit aufs Bild. Denn habe ich monatelang nur meine Bucket-Bag getragen, so durfte im Urlaub endlich mal wieder ein altes Täschchen ans Sonnenlicht. Die passte vom Farbton fand ich viel besser zu den Wildleder-Schühchen als schnödes schwarz.


Schwarz bzw. sehr dunkelgrau wird es dann doch noch. Nämlich wenn mein sehr alter und geliebter Mantel über das ganze Ensemble drüber geworfen kommt. Denn auch, wenn der Winter weiterhin nicht naht, kälter ist es nun doch etwas geworden hier bei uns im bayerischen Wald. Also rein in den Mantel !

Samstag, Dezember 26, 2015

grauer häkelrock oder let's swing

Es ist ein wenig seltsam, gerade war doch Weihnachten noch mindestens 4 Tage weg und schon ist es quasi vorbei. Wo ist die Zeit denn hin?

Ich hab sie verschlafen, ich geb es zu :-) Jedenfalls überwiegen. Den Rest hab ich verlesen, Verwandte geknutscht, Kater geknuddelt und viel gekocht (wenn auch wenig gegessen). So kann man sie also rumbringen die Zeit. Und was soll ich sagen, schön war es. Trotz Schmerzen und leichten Einschränkungen. Hoffentlich hattet ihr also auch wunderbare Weihnachtstage.


Richtig viel vor die Kamera hab ich mich nicht getraut, aber ein Outfit möchte ich nach meinem stilsicheren Bärenpulli heute gern zeigen. Und das swingt. Seht ihr wie schön der Rock beim gehen um die Beine flattert. Das mag ich neben dem leichten Glitzer (es sind Perlen in die Blüten eingehäkelt) besonders gerne an ihm.

Alle Teile des Looks sind wieder Uralt-Bestände aus dem Schrank. Beim Rock merkt man das mittlerweile leider auch ein wenig, denn die Häkelblüten hängen sich gern mal wo ein und ein Faden gezogen, kann hier der Untergang sein.



Ich bekam für dieses Outfit übrigens das Gütesiegel meiner 3-jährigen Nichte, sie verlies dafür bei meinem Besuch sogar eine geliebte Kindersendung und sagte "Ela, das sieht sehr hübsch aus. Du gefällst mir." Ein Moment aus der Serie Wenn-Herzen-Schmelzen war das!

Auch, wenn Weihnachten nun vorbei ist tragt die Weihnachtsstimmung noch ein wenig in die nächsten Tage. Egal ob ihr noch frei habt oder wieder arbeiten müsst ab Montag. Und lasst es euch gut gehen.

Shirt | Street One
Rock | Nicowa
Schuhe | Tamaris

Dieser Post geht jetzt noch auf eine Christmas-Linkup-Party. Schaut vorbei und seid dabei :-)

High Latitude Style

Donnerstag, Dezember 24, 2015

frohe weihnachten

I will honour Christmas in my heart...

Wer kennt ihn nicht diesen Satz von Dickens. Und genau darum geht es auch für mich an Weihnachten. Es ist eine Herzensache. Zeit mit den Lieben verbringen und die kleinen und großen Katastrophen auch mal ein paar Tage zu vergessen. 



Wir (ja die ganze Ela-Familie, denn ohne die gäb es auch kein elablogt, so oft wie sie hier mithelfen) wünschen euch heute gesegnete Weihnachten und ganz viele wunderbare Stunden, die zu Herzen gehen und glücklich machen.

Und noch zum Schmunzeln gibt es meinen liebsten Weihnachtspulli für euch, in bester Handyqualität ;) Aber wenn es schon draußen nicht schneit, dann eben wenigstens auf mir *lach*



Samstag, Dezember 19, 2015

manchmal kommt es anders und zweitens als man denkt (inklusive Auslosung)

Habt ihr noch ganz wichtige Dinge zu erledigen bis Weihnachten? Nimmt der Stress schon zu? Oder seid ihr die Ruhe selbst? Ich hab gestern gemerkt, dass ich einen kleinen (nennen wir es mal grinchigen) Anfall hatte. Plötzlich hatte ich so gar keine Lust mehr auf Weihnachten und das Brimborium drum rum. Die ganzen Menschenmassen in der Stadt und die vielen Rempler auf Weihnachtsmärkten und sonst so. Und das trotz Urlaub! Mag auch ein wenig daran liegen, dass eine kleine Zahnsache in einen Notfall ausgeartet ist und mich fremde Menschen in der Praxis einen Tag später noch mit viel Mitleid übergossen haben.

Zeit also für Gegenmaßnahmen. JAWOHL! So geht das nicht, ich bin eine Weihnachtselfe und ich will auch eine bleiben (trotz Hamsterbacke, Schmerzmittelüberkonsum und Co.). Und darum hab ich euch meine Geheimwaffen der letzten Weihnachtsjahre rausgesucht, die bringen mich jetzt wieder auf Kurs und falls nicht, dann bleibt mir immer noch der selbstgemachte Eierlikör vom Cousinchen :-) (ok, nein den darf ich leider nicht trinken, aber kann ihn bei Bedarf anderen Grinchen unterjubeln)

Top of the Pops ist Zeit für Frischluft-Pausen, egal wie kalt es ist. Es gibt nämlich kein schlechtes Wetter, höchstens nicht kluge Elas, die sich vergessen dick einzupacken (der dicke Zahn mag es sowieso kühl am Liebsten). Natürlich würde das nicht funktionieren, wenn man dabei auf die Münchner Innenstadt setzt. Lieber mal an einen Ort, wo es höchstens Fuchs und Reh hin verschlägt die Tage. Danach dann schnell für das richtige Licht sorgen und ab in die warme Wanne. Wohlfühlzeit!

Was auch gegen Grummel jeder Art hilft ist Zeit für mich und Zeit mit bestimmten Dingen. Das Knistern des Holzofens und ein gutes Buch, das Knistern des Holzofens und ein Spieleabend, das Knistern des Holzofens und eine Kuschelrunde in guter Gesellschaft (Felix bewacht mich gerade mehr als liebevoll)…Aber das Knistern ist essentiell *lach* Warum? Weil ein bisschen Wärme von innen aus dem Herzen, wie auch von außen gerade einfach nicht schaden kann.

Und was ich gern im Urlaub auch mache, neue Apps ausprobieren und so gibt es heute ein paar Fotocollage aus meiner Testing-Phase...Und was ich noch gerne mache, tadaa  Geschenke-Auslosung meines Adventskalendertürchens. Und so sieht es aus. Den Keksstempel hat die liebe Kerstin von 30 rockt gewonnen. Mein Instagirl Katja Nusskopf bekommt Lackpost von mir :-) Herzlichen Glückwunsch ihr beiden, ich werde euch gleich dann noch persönlich schreiben.



Was mich besonders gefreut hat neben eurer regen Teilnahme, dass soviele auch Ela-Zeit genommen hätten :-) Falls da jemand wirklich Bedarf hat, schreibt mir ne Mail. 2016 ist lang und ich freu mich, wenn ich jemanden von euch mal persönlich Treffen darf!

Sonntag, Dezember 13, 2015

Adventskalender der ü30Blogger: 13.12.

http://www.ue30blogger.de/gewinnspiel.php

Ist es zu fassen? Schon der 3. Advent heute…Die dritte Bienenwachskerze flackert also hier gemütlich auf dem Adventskranz, der Kinderpunsch-Pott steht auf dem Herd und wird bald angeworfen und alles duftet angenehm nach Plätzchen, Orangen und einfach weihnachtlich.
Hach, kann man schon ein wenig ins Schwärmen kommen oder?

Und diese wunderbare Adventszeit hat noch einen Vorteil mehr, sie bringt eigentlich immer das ein oder andere Geschenk mit sich. Ich bin jemand, der sehr gerne Zeit verschenkt. Einer meiner besten Freunde z.B. erhält jedes Jahr eine kleine Reise. Liebevoll organisiert, auch wenn immer sehr günstig zusammengestellt. Hier geht es natürlich nicht darum, dass ich unsere Billig-Pensionen bezahle…sondern darum, dass ich mir frei nehme. Einfach nur zuhören, Zeit haben und die jahrelange Freundschaft schätzen.

Die Nichten- und Neffenkinder kriegen auch Zeit: Vorlesezeit, Spazierzeit, Knuddelzeit (auch wenn die manchmal so cool tun, die mögen das!). Und meine Familie die bekommt die meiste Zeit: Eierlikör-Kaffee-Zeit (gell Papa *hicks*), See-Runden-Zeit (was könnte beruhigender sein), …

Jetzt habt ihr ein wenig Angst bekommen oder? Dass ich euch jetzt eine Ela verlosen will *lach* Die dann GANZ viel Zeit für euch hat. Aber nein, ich habe bei der Post gefragt und das Verschicken hätte Unsummen gekostet. Darum gibt es auch dieses Jahr etwas zu gewinnen, das ich liebevoll ausgesucht und auch selbst gekauft habe.

Und weil zwei Herzen schlagen ach in meiner Brust (oder auch ein paar mehr) und ich mich nicht entscheiden konnte zwischen zwei Preisen, gibt es jetzt einfach beides zu gewinnen!

Einmal etwas aus der Beauty-Ecke, einen Nagellack von ANNY. Denn diese Marke gehört seit vielen Jahren zu meinen Favoriten und das süße Lebkuchenmännchen-Weihnachtspackerl fand ich einfach zu niedlich.

Weil eben in mir aber auch ein kleines Küchenfee-Herz schlägt gibt es zusätzlich ein
Keks-Stempel-Set. Jetzt in der Zeit der Plätzchen kann man das doch brauchen oder? Aber ich habe extra ein neutrales Set gewählt, welches auch übers Jahr den ein oder anderen leckeren Keks zum Tee bestempeln kann.


Wie ihr gewinnen könnt? Hinterlasst bitte bis spätestens 17.12.2015 um 18 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag, was Ihr gern gewinnen möchtet (möchtet ihr beides gewinnen gebt Bescheid, dann hopst ihr in beide Lostöpfe) und gebt bitte auch eine E-Mail-Adresse an, unter der ich Euch benachrichtigen kann, sobald das Los über den/die Gewinner(in) entscheidet.

Was ihr noch beachten müsst?
Teilnahmebedingungen:
Teilnehmen dürfen alle Personen mit Sitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz die 18 Jahre alt sind. Mehrfachteilnahmen werde ich löschen. Nach Ablauf der Teilnahmefrist wird ein Gewinner oder eine Gewinnerin per Los ermittelt. Zur Kontaktaufnahme wird anschließend eine E-Mail an euch verschickt und um die Übermittlung einer Postanschrift in Deutschland gebeten, an die der Preis zugestellt werden soll. Erfolgt innerhalb 7 Tagen nach dieser E-Mail keinerlei Rückmeldung des Gewinners oder der Gewinnerin, verfällt der Gewinn und der Preis wird neu ausgelost. Die übermittelten Adressdaten werden ausschließlich zum Zwecke des Gewinnspiels verwendet. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Jedoch wird der Name des Gewinners hier auf diesem Blog veröffentlicht. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Teilnahme an diesem Gewinnspiel wird diesen Teilnahmebedingungen zugestimmt.

Wer nun schon ein paar Türchen verpasst hat, der kann die auch noch nachholen. Gestern z.B. bei der grandiosen Edna Mo und Morgen öffnet die liebe Sabina ein Türchen für euch :-)

Ihr wollt generell noch mehr über den tollen Kalender wissen oder über die Ladies dahinter? Dann guckt vorbei beim ü30 Blogger-Forum. Wir freuen uns über jeden Besucher und netten Austausch zu Fashion, Beauty und Lifestyle.


Donnerstag, Dezember 10, 2015

mantel im materialmix

Alles was ein wenig im Uniformstil ist oder in Richtung Steampunk-Schnitte geht, dass ist definitiv etwas für mich. Und so kam es, dass dieser zauberhafte Mantel letztes Jahr im Schlussverkauf zu mir fand.


Eigentlich, ja eigentlich, wollten Papa und ich nur eine Ersatzjacke für die Mama finden, aber dann hing er da. Weil mein Papa mich schon zu gut kennt, nickte er mir freundlich zu und riet mir zum probieren. "Mach ich", dachte ich mir. Das ist eh nicht meine Größe und somit gar keine Gefahr.


Tja falsch gedacht! Angezogen und gepasst wie angegossen. Zweireihige Knopfleiste, Lederimitat-Ärmel gemixt zu wollener Mitte und ein Stehkragen. Ich finde durch den Schnitt und das Material lässt er sich wunderbar im Alltag, aber auch mal ins Büro oder zum Kirchgang tragen. Schön unterfüttert ist er auch, so wird mir nicht schnell kalt darin. Und falls doch ist es Zeit die dicke Michelin-Männchen-Jacke auszupacken ;-)


Ich bereue es also nicht, dass ich ihn damals mitgenommen habe und er erst einmal im Schrank übersommern musste. Jetzt ist er ein treuer Begleiter und ich habe sehr viel Freude daran und an dem großartigen Schnäppchen. Und weil der Mantel ja mal sowas von hoch-geschlossen ist, darf er gleich noch bei Ines ins Linkup fürs Modejahr hüpfen.

Sonntag, Dezember 06, 2015

neues aus dem beautyschrank...

Heidi fragte in einem ihrem Posts neulich ob wir Leser immun wären gegenüber Vorschlägen anderer Blogger aus dem Beautybereich. Bei mir ist das definitiv nicht so. Und da hab ich schon die ein oder andere Perle entdeckt. Gesunde Skepsis bleibt bei mir da aber erstmal auch immer mein Berater.

Was mir dazu allerdings noch einfiel war, dass ich alle paar Monate, wenn der Badezimmerschrank wieder leerer wird und die Lieblingsprodukte ausgehen, immer gerne wieder in alt eingesessene Drogerien und Parfümerien gehe und mich dort auch gern mal zu Neuem beraten lasse. (im Wald ist das die Parfümerie Haller und in München Parfümerie Wiedemann)

Warum? Weil mein Vertrauen in die netten Ladies dort über die Jahr so groß geworden ist, dass ich Fehlkäufe so auf ein Minimum reduzieren konnte. Dieses Mal war ich etwas ausschweifender shoppen und neben altbekanntem fanden drei neue Produkte zu mir:

Curaproyx Black is White ist eine Zahncreme die mit Aktivkohle die Zähne sanft wieder ein wenig aufhellt. Ich als Teetrinkerin hab da Bedarf, aber weil meine Zähne auch sehr empfindlich sind, ist mir alles bleichen, schmirgeln immer etwas zu radikal gewesen. Nun war es etwas ungewöhnlich erstmal das schwarze Zeug im Mund zu haben, aber es hilft tatsächlich und ist dabei meiner Meinung nach sehr schonend. Ich verwende es zusätzlich zu meiner normalen Zahncreme, denn der Preis ist hier ziemlich heiß. (soll heißen für mich mit 24 Euro inklusive Zahnbürste hoch)
Aufpassen muss man beim putzen übrigens auch, sonst ist alles nachher schön schwarz gesprenkelt *g*


Giorgio Armani Rouge D'Armani Plum 601 lässt mich gerade sehr gerne lächeln. Ich wünschte mir eine Beerenfarbe für den Herbst und Winter, die mich aber nicht blass und ungesund aussehen lässt. Daran war dann übrigens doch eine Bloggerin schuld, die liebe Chrissie aus der Edelfabrik! Sie zeigte neulich ihre liebsten Beerentöne und ich war in diesem Fall angefixt und hatte gerade einen Lippenstift aufgebraucht. Nach einer kleinen Handbemalungsrunde schaffte es diese Farbe in mein Herz und wohnt jetzt bei meinem matten Lieblingsrot von Chanel. Bei Lippenstiften wird immer ein Auftragetest gemacht, sind die Lippen nach ein paar Stunden noch spröde geworden, hält die Farbe, läuft die seitlich aus? Alles zu meiner Zufriedenheit und dann erst wird gekauft. Dieser hier ist schön cremig und wirklich langhaltend.

Das TALIKA Eye Therapie Patch macht bei mir etwas ganz Tolles. Ich wirke frischer und ausgeschlafen (bin ich gerade nie!). Meine alteingesessenen Augenringe lassen sich dadurch ein wenig milde stimmen und machen mal Kurzurlaub. Was ich hier besonders zu schätzen weiß, ist die Wiederverwendbarkeit. Ich klebe die also öfter und freu mich danach, wenn ich aus strahlenden Augen blicken kann :-)

Und wo habt ihr das letzte Mal in der Beauty-Abteilung zugeschlagen? Persönliche Beratung ja oder eher neee, ich find schon allein, was gut für mich ist?

Jedenfalls wünsche ich euch einen tollen zweiten Advent und wer noch ein wenig Zeit hat, der sollte sich durch den ü30 Blogger Adventskalender klicken :-)



Dienstag, Dezember 01, 2015

kuschelweste mit leo schal

Tief Jürgen brachte die Kälte mit sich. Und die Kälte bringt für mich immer auch die Kuschelwesten mit sich. Da die über die Jahre langsam an Form verlieren oder an Fäden (ja Kater, ich weiß ganz genau, du warst es!!! Kannste schon unschuldig gucken!), habe ich mir ein neues Modell gegönnt.


Diesmal in hell. Hätte ich mich vor noch einem Jahr nie getraut, weil helle Farben machen fett und was werden die schnell dreckig und überhaupt.


Weste, Schal und Gürtel | Hallhuber
Bluse | GAP
Hose | s.Oliver
Schuhe | Marco Tozzi
Pfft, was interessiert mich mein Ich vom letzten Jahr. Ich fühl mich wohl und ich fühl mich schön, auch in hellen Farben und um noch eins drauf zu setzen in dickem Strick (ja da kommt ein böses Wort drin vor).


Das heutige Outtake ist definitiv ein Lacher...mein zweites "Brrr, kalt Gesicht", das erste süße seht ihr ein Bild weiter oben, und der Beweis...Ich bin zufrieden mit mir, denn ich kann auch über mich selbst lachen.



Weil es zur neuen Strickweste auch noch einen Schal und passenden Gürtel gab (20% Leute, was soll ich sagen...ich war verloren), wird dieser Beitrag auch wieder zu Sunny hüpfen und bei "Um Kopf und Kragen" dabei sein.

Sonntag, November 29, 2015

a apple a day...ein schneller apfelkuchen für faule

Momentan haben wir eine kleine Apfelschwemme, von allen Verwandten werden wir lieberweise beliefert und lagern für den Winter ein. Ist das nicht großartig wenn man so versorgt wird.

Da ergibt sich für mich als Köchin des Hauses natürlich eine perfekte Ausrede um stundenlang nach Apfelrezepten zu stöbern. Muss ja auch verarbeitet werden, all das leckere Obst :-) Auch wenn ein Apfel am Tag ja auch so schon Wunder wirken soll.


Bei meiner Tante gab es neulich einen italienischen Apfelkuchen und auf mein Nachfragen stellte sich heraus, der ist so schnell und einfach zu machen, den kann man ruhig dann auch mal zur spontanen Einladung bei der Nachbarin mitbringen.

Und so wird er gemacht.

150 g Zucker und 2 Eier schaumig rühren. Dann etwas abgekühlte, zerlassende Butter (100 g) dazu rühren. 2 EL Milch zufügen und mit 100g Mehl und 1/2 Päckchen Backpulver verrühren.
Ca. 4 fein geschnittene Äpfel darunterheben und in eine gefettete Springform geben. Für 40 Minuten backen auf 180° und dann mit Puderzucker bestäuben.

Sahne schmeckt natürlich auch wieder lecker dazu hab ich mir sagen lassen :-) Also, wer isst ein Stück mit? Einen schönen Sonntag ihr Lieben.

Sunny hatte noch die Anmerkung, dass der Teig für sie sehr süß war. Ich hab vom Ursprungsrezept schon 50g abgezogen, aber Italiener mögen es wohl sehr dolce *g*
Daher lieber noch mit etwas weniger Zucker rangehen und Teig nachsüßen. Hängt eventuell auch etwas von der Säure der Äpfel ab. Die sind bei uns lecker sauer.


Samstag, November 28, 2015

Yves Rocher Blogger Wichteln & ein großes Danke

Als ich vor kurzem bei Melanie ihren Beitrag zum Blogger Wichteln von Yves Rocher entdeckt habe, war ich total gerührt wegen der lieben Worte, die Melanie für mich fand.

Und heute habe ich nun das Päckchen aufgemacht und bin immer noch ganz baff, dass jemand ausgerechnet an mich gedacht hat. DANKE Melanie! Du hast mir so eine große Freude gemacht und seht euch nur an, wie zauberhaft alles von Yves Rocher eingepackt wurde.



Na wenn da nicht Weihnachtsgefühle pur aufkommen, da weiß ich nun auch nicht :-) Liebevoll für mich ausgesucht wurden ganz viele tolle Sachen rund ums dufte sein. Flüssigseifen, Badesachen, Lippenpflege und vieles mehr. Melanie kennt mich gut, denn nix ist schöner als eine heiße Dusche oder ein heißes Wohlfühlbad nach einem langen und jetzt auch kalten Tag.



Und wisst ihr, was das Beste am Blogger Wichteln ist, ich darf nun auch jemanden überraschen. Und das will ich natürlich unglaublich gerne tun. Meine Wahl viel auf folgende zwei Ladies:

Zum einen die liebe Heidi. Sie hatte neulich erwähnt, dass sie bei Gewinnspielen aller Art nie Glück hat und das find ich sowas von gemein, daher soll heute mal das Glück als Wichtel auf sie zukommen.  Zum anderen soll Sabine von Zimtschnute ein Pakerl bekommen, sie fragte neulich in einem Post "Für wen schreib ich denn hier überhaupt" und das soll ein kleiner Aufmunterer sein und sagen, es gibt da jemand der liest gern bei dir mit und freut sich über deine Posts. Go Girl!
Mädels, ich hoffe sehr ich hab mich bei der Auswahl nicht total vertan und ihr könnt euch ein wenig freuen, wenn ein Wichtelpaket bei euch eintrifft.

Freitag, November 27, 2015

is mir egal wie alt ich bin, ich will auf jeden fall einen adventskalender

Bei mir ist es eigentlich jedes Jahr ähnlich...Is mir egal wie alt ich bin, ich will auf jeden Fall einen Adventskalender :-)



Und was soll ich euch sagen, die ü30Blogger erfüllen eben gern auch mal Wünsche und hier meinen *g* Ja schon gut, auch ohne meinen Wunsch hätte es auch diesmal wieder diese tolle Aktion gegeben. Also dürft ihr ab Dienstag, dem 1. Dezember, wieder sehr gespannt sein, was sich dieses Jahr hinter all den Türchen verbirgt. Ich glaube ich darf es schon verraten, dass auch ein paar tolle Verlosungen auf euch warten. Eins der Türchen gehört übrigens ganz mir. Die Nummer 13. Warum ich immer so scharf auch diese Zahl bin, weil die mir bis jetzt immer Glück gebracht hat und Glück kann ja eh niemals schaden.

Nun aber los, ins erste Adventswochenende...Lasst es euch gut gehen!

Dienstag, November 24, 2015

muster, marsala und kleine einblicke

An einem Trend kann ich doch nie vorbei. Nur Spaß! Eigentlich kann ich das ganz gut, außer er befindet sich auf wundersame Weise schon in meinem Kleiderschrank. Denn ab einem gewissen Alter, da hat man ja doch schon einiges gesehen und einiges gekauft. Da lächle ich gern mal, wenn die gute, alte Schlaghose jetzt Flared Jeans heißt. Oder man plötzlich wieder Karo trägt und gehe wissend Richtung Schrank :-)


Dieses Jahr gab es allerdings einen Trend oder besser eine Farbe, die sich kaum bei mir befindet. Marsala...Das warme rotbraun gefiel mir aber ausgesprochen gut und so habe ich immer mal wieder gespickt, ob nicht vielleicht doch mal ein Teil perfekt zu mir passt.


Als ich dann diese Bluse mit dem schönen für mich indianischen Muster sah, war sie gleich in meinem Kopf hängen geblieben. Kaufentscheidend war dann aber später noch ein frecher Schlitz an der Seite. Gut, man muss immer noch etwas drunter tragen, wenn man nicht zu tiefe Einblicke geben will. Andererseits ist es so aber auch einfach was ganz besonderes und schwingt toll mit, wenn man sich bewegt.

Bluse | s.Oliver
Shirt | s.Oliver
Hose | Street One
Schuhe | Marco Tozzi

Sonntag, November 22, 2015

newin: manhattan last & shine "dark dance"



Einmal im Monat greift bei mir die „Ich gönn mir was, dass es überhaupt nicht braucht hätt“-Regel. Das kann eine leckere Schoki sein, ein neues Buch oder auch mal ein Drink in einer teuren Bar. Jetzt könnte der ein oder andere aufmerksame Leser natürlich sagen, da hat er auf meinem Blog sicher auch schon öfter als einmal im Monat was Neues entdeckt, dass nicht unbedingt hätte sein müssen. Ein Hut hier, ein Shirt da… Aber das alles unterliegt einem ausgeklügelten Kleiderbudget und darf daher nicht in andere Regeln eingerechnet werden *lach*

Diesen Monat hab ich im Drogeriemarkt meines Vertrauens zugeschlagen. Denn ich war, ganz Instagram- und Blog-Opfer, ein wenig scharf auf die neuen „Manhattan Last & Shine“ Lacke. Hängen blieb ich sehr schnell an einem herbstlichen, dunklen Rotton (genannt „540 Dark Dance“). Solche Farben liebe ich neben knalligem Rot besonders. Und der passt nicht nur perfekt zu meinem neuen Querbinder, sondern auch zu einem Naukauf, den ich euch nächste Woche zeigen werde. Ich sag mal Stichwort "Marsala" :-)


Was mich so gereizt hat? Zum einen fand ich die Verpackung recht schlau gemacht, eckig und somit sehr platzsparend aufzuräumen. Zum anderen mag ich breitere Pinsel sehr gern, dann guckt mein Nagel nachher weniger nach abstrakter Malerei aus.

Der Lack selbst verspricht übrigens bis zu 10 Tage Farbglanz ohne absplittern. Ok was soll ich sagen, ich hab es nach Tag 3 geschafft kleine Stückerl vorne abzusplittern. Aber das ist dennoch ein sehr gutes Ergebnis finde ich.

Aufgetragen habe ich problemlos, trotz eckigem Deckel, zwei Lackschichten, allerdings mehr aus Gewohnheit als Notwendigkeit. Mit einer Schicht wär das durchaus auch schon als schönes Ergebnis durchgegangen. Welche Nagellackfarben dürfen es bei euch im Herbst gerade sein? Und noch wichtiger, gibt es bei euch so "Gönn dir was"-Regeln oder siegt da die Vernunft?

Freitag, November 20, 2015

unter vier augen...

Ich habe dieses Mal keinen Post für dich...Warum? Weil ich heute zu Gast bei Jennifer sein darf und sie mir ein paar spannende Interviewfragen gestellt hat.

jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2015/11/im-gesprach-mit-ela-my-talk-with-ela.html

Es ging um das Leben (auch das eines Bloggers), Mode und mehr. Wer also nun Lust hat, ein wenig Sinniges und Unsinniges über mich zu erfahren, der hüpft einfach mit rüber. :-)

Euch anderen ein wunderbares Wochenende, voller Erholung und Ruhe!

Mittwoch, November 18, 2015

herbstfarben look mit saddle bag



Durchs Herbstlaub laufen ist ja eine meiner totalen Lieblingsbeschäftigungen, das raschelt so schön und macht einfach enorm glücklich. So einen warmen November wie dieses Jahr habe ich übrigens selten erlebt. Der startete mit bis 20 Grad Fön-Temperaturen und jede Jacke musste sofort wieder zurück in den Schrank, sonst wäre ich zerflossen.


Mein Schwesterchen schenkte mir zum Namenstag diese Knaller-Strumpfhose. Warum? Weil ich bei Gunda von "Hauptsache warme Füße" immer so neidisch auf ihre farbigen Beine geschielt habe :-) Und wer jetzt denkt die wäre rot...der irrt. Die ist eigentlich Kürbisorange. Was da bei den Fotos schief gegangen ist, man weiß es nicht genau. Farblich passt sie finde ich jedenfalls wunderbar zum grünen Tunikakleid, welches auch oranges Muster in sich trägt.


Als ob es im Herbst nicht schon genug Blätter überall gäbe, hänge ich mir da gern auch ein ganz feines, goldiges um den Hals. Und das wird gleich auch noch bei Sunny und "Um Kopf und Kragen" verlinkt.

Und was man wunderbar oben auf dem Bild sehen kann, Lachfalten! Ja ich hab noch was zu lachen und das wird auch noch seinen Weg zu Traude und "Rettet die Lachfalte" finden.


Eine neue Tasche durfte heute auch mit, eine Saddle Bag (hab ich mir sagen lassen). Für mich einfach nur eine sehr hübsche Tasche im richtigen Ausgehformat für einen Stadtbummel oder den Cafebesuch.

Kleid | Tchibo
Schuhe | Tamaris
Tasche | Hallhuber


Dienstag, November 10, 2015

der schmale schal als multitalent

Ich sitze öfter mal beim Arzt, mehr als mir lieb ist. Aber was muss, das muss. Das einzig Gute daran?! Ich habe Zeit, für meine Mails, meine Gedanken oder ich lese mit viel Interesse die Zeitschriften mit all den bunten Bildern und den Must-Haves der Saison.

Neulich entdeckte ich darin den Trend, schwarze, schmale Tücher zu tragen. Jubel bei mir, die Dinger fand ich immer schon hübsch, auch gern mal in Paillettenform wie Annemarie sie auf ihrem Blog „Die Modeoma“ hier trägt. Und eigentlich sind so echte Mode-Vorbilder wie Annemarie oder die heute im Post noch folgenden (es wird ein bißchen durch Lieblingsblogs von mir gehopst) eher mein Trendbarometer als die bunten Magazine.



So ein Ding muss doch noch im Schrank sein, dachte ich jedenfalls. Wenn auch ohne Pailletten und eher in dezentem Schwarz. Das Pailletten-Stück hat die vielen durchtanzten Nächte nicht überstanden *g*. Großes Gewühle und Gezeter später. Nix zu finden! So wie die liebe Rena von "Dressed with Soul" hier wollte ich es eigentlich auch um mich schlingen. Pustekuchen. Erstmal überlegen was denn nun im Artikel stand, wo ich so eins nun neu bekomme. Puh, wieder erinnert!


Zara verkauft das Tuch als Querbinder. Ich hab das gegoogelt liebe Zara-Verkäuferin und ihr hattet Recht, denn solche schmalen Tücher werden auch gern als Schleife oder Mascherl getragen. Und ratet mal bei wem ich gleich eine coole Variante davon entdeckt hab? Bei Fran-tastic! gibt es hier Schleife zu sehen. Übrigens war ich auch kurz versucht ein blumiges Modell zu kaufen, aber das entdeckte hat farblich wieder nicht so universell einsetzbar ausgesehen. Drum müsst ihr euch bei "Sunny's side of life" eine blumige Krawatten-Binde-Variante angucken :-) Bei ihr wird auch gleich noch bei "Um Kopf und Kragen" verlinkt.

Ich habe mich übrigens für eine dunkelrote Variante entschieden und das Ganze für eine Sonntagseinladung bei meiner Schwester mit Blüschen kombiniert. Weil am Sonntag muss man sich ja auch mal schick machen. Lippen und Nägel kriegen eine ähnliche Farbe mit wie der Schal und ich habe fertig.

Shirt | s.Oliver
Hose | more & more
Schuhe | Tamaris
Schal | Zara

Ihr seht schon, so ein dünner Schal lohnt. Ob nun in schwarz, als Schleife oder in Farbe. Und weil mir so nach Tanzen war im strahlenden Sonnenschein, auch heute ein Outtake...Jemand eine Idee welcher Tanz? Charlston sollte es sein ;-)

Sonntag, November 08, 2015

heute zu gast: jennifer und was sich hinter dem kürzel CD verbirgt


Ihr habt euch nicht verguckt, Ihr seid hier schon richtig:
Das ist der Blog von Ela, wie Ihr ihn kennt und liebt! Ela hat mir die Chance ermöglicht, mich als "neues Gesicht" auf Ihrem Blog vorzustellen, was ich als große Ehre empfinde und Ihr sehr dankbar dafür bin! Ich hoffe, daß ich euch mit meinen Zeilen und Bildern genauso ansprechen werde, wie ihr es von meiner Freundin Ela gewohnt seid. Wenn Ihr euch nun die Frage stellt, welchen Bezug wir beide zueinander haben, dann ist das eigentlich mit einem Wort beantwortet: Mode!

Sicherlich seid Ihr auch daran interessiert zu erfahren, warum ich mich hier vorstellen möchte.
Ich bin Jennifer und eigentlich ein Mann. Früher war "Transvestit" ein gebräuchlicher Name für Männer wie mich, aber heutzutage hat der Begriff "Crossdresser" (CD) Einzug in den dt. Sprachschatz gefunden. Mit wenigen Worten umschreibt man damit, daß man als Mann eine weiblich Rolle übernimmt, sich feminin kleidet und sein Leben an weiblichen Richtlinien festmacht. Eigentlich gefällt mir der Zusatz "CD" nicht wirklich.
Ich möchte als Frau wahrgenommen und nicht in einen Begriff "gezwängt" werden.


Mit meiner Vorstellung auf Ela´s Blog, möchte ich euch das Thema "Crossdresser" etwas näher bringen, um zu verstehen, warum Männer eine Vorliebe für weibliche Alltagsdinge und feminine Werte entwickeln.

Neben diesem Gastbeitrag, findet Ihr auch noch mehr über mich auf meinem Blog: "Crossdresser Jennifer - feminin & modisch"


Der Wechsel vom Mann- zum Frausein, kam freilich nicht über Nacht - es war ein langer Prozess, der in Schritten ablief. Rückblickend kann ich sagen, daß ich mich schon recht früh für viele weibliche Dinge interessierte.
Die Anfangszeit war etwas befremdlich für mich, da ich mich außerhalb normaler Gesellschaftsnormen wiederfand. Woher kam (bsw.) das plötzliche Interesse für Make Up? Wieso schaute ich mich nun in Bekleidungsgeschäften nach Damenmode um? War es nur der Reiz des Neuen oder war ich tatsächlich auf der Suche nach einer neuen Rolle in meinem Leben? Für mich war Mode schon immer ein großes Thema und Damenmode fand ich besonders aufregend. Sie ist so schön vielfältig und kombinierbar.

Somit hat es auch nicht lange gedauert, bis ich mein erstes Kleid mein Eigen nennen durfte. Als ich mich das erste Mal im Spiegel im Kleid betrachtete, hat mir das noch nicht wirklich gefallen, irgendetwas hat noch gefehlt. Im Spiegel sah ich lediglich einen Mann der ein Kleid trug, was alles andere als feminin erschien.
Dies führte mich dazu, mich mit Make Up auseinander zusetzen, um meinem Gesicht den nötigen weiblichen Look zu verpassen. In Make Up-Dingen völlig unerfahren, mußte ich mir die dafür nötige Hilfe holen und fand diese in einigen Foren, bzw. in meinem Freundeskreis. Von nun an zählten Lippenstift, Cremes, Foundation, Rouge, Mascara, Nagellack, Lipgloss, Eyeliner und Lidschatten auch zu meinem Sprachgebrauch. Allerdings zeigten sich erste Schminkversuche noch ohne jedes brauchbares Ergebnis. Dies änderte sich mit der Zeit, was das Make Up-Auftragen für mich zur reinen Routine machte.

Mit dem Kauf einer Perücke, fügte sich ein weiteres Puzzleteil ins große Ganze ein. Nun wollte ich natürlich sehen, wie all die neu erworbenen Sachen zusammen wirkten. Mit meinem Kleid, dem Make Up und der Perücke sah ich im Spiegel nun nicht mehr einen Mann, sondern eine Frau. Dieser Anblick hat mir sehr gut gefallen und veranlasste mich, des Öfteren in diese neue Rolle zu schlüpfen. Dies hatte auch zur Folge, daß ich meinen weiblichen Kleiderfundus vergrößern musste - wer trägt denn schon gerne immer nur das selbe Kleid.
Mit der Zeit kamen weitere Kleider, Röcke, Blusen, Bodys, Blazer, Schals, Tücher, Damenschuhe, usw. zusammen, was bald meinen Kleiderschrank überforderte. Mit der Zeit verwandelte ich mich immer häufiger in meine feminine Rolle, was auch einen Namenswechsel mit sich brachte. Mir gefiel schon immer der Name "Jennifer". Mit ihm verbinde ich Schönheit und halte ihn für einen modernen Namen unserer Zeit.


Ich habe deutlich gespürt, dass ich in meiner Rolle der "Jennifer" immer mehr aufgeblüht bin und wollte dies nun nicht mehr nur auf meine eigenen Vier Wände begrenzen. Jedoch spielte dabei auch ein wenig die Angst mit, denn wie würde wohl die Umgebung auf mich reagieren. Würden sie mich auslachen oder würden sie mich überhaupt wahrnehmen? Für meinen erste "en femme"-Ausflug (wie es richtig heißt) machte ich mich richtig schick: Rock, Bluse, Blazer, Strumpfhose und in Pumps traute ich mich zum ersten Mal vor die Türe und wagte meinen ersten Spaziergang. Ich traf auf einige Leute, jedoch blieben Reaktionen jeglicher Art aus. Da auch weitere Ausflüge sehr harmonisch und entspannt verlaufen sind, stärkte dies mein Selbstvertrauen ungemein -
nun wußte ich, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Von da an, gab es fast keinen Tag mehr, wo ich nicht meine männliche Alltagsroutine hinter mir lies und mir meinen femininen Werten bewußt wurde. "Jennifer" spielte nun eine immer größere Rolle in meinem Leben. Ich fand es toll mich jeden Tag schminken zu können und so ein neues Gesicht im Spiegel erblicken zu können.
Ich wurde immer modebewußter und finde es toll, den Zwang nach Hosen, den man als Mann ausgesetzt ist, endlich ablegen zu können. Ich liebe es Röcke oder Kleider zu tragen, diese mit schicken Accessoires zu kombinieren, um ihnen eine schöne weibl. Note zu verleihen. Und da seit einigen Jahren auch wieder Leggings "trendy" geworden sind, zähle ich diese nun auch zu meinen Lieblings-Kleidungsstücken. Und wie so manch andere Frau, habe auch ich ein Faible für Schuhe entwickelt - an schönen Absatzschuhen komme ich meist nicht vorbei.


Im Laufe der Zeit als "Jennifer", bin ich mit vielen Leuten in Kontakt gekommen. Die einen finden meinen eingeschlagenen Weg gut, die anderen können dies nicht verstehen. Ich mache niemand einen Vorwurf, wenn jemand mit dieser neuen Situation nicht zurecht kommt. Jeder darf seine Meinung äußern, auch wenn sie von Ablehnung geprägt ist. Auf der anderen Seite habe ich einige neue Freundschaften gefunden und weiß somit, daß es Leute gibt, die für alles offen sind und interessiert an mein Leben herangehen, viele Fragen stellen und sich die Antworten geduldig und wissbegierig anhören. Ich habe meine bisherige Zeit als "Jennifer" sehr genossen und auch schon viele schöne Dinge erlebt und unternommen, wie bsw. einige Besuche im Tanzstudio (ich liebe Ballett), an Catwalk Coaching-Workshops und als CD-Model an professionellen Fotoshootings teilgenommen. Auch Shoppen zähle ich seit längerer Zeit nun zu einer meiner Lieblingsbeschäftigung - schließlich braucht Frau immer etwas neues zum Anziehen...


Ich hoffe, daß ich euch mit meiner Vorstellung einen kleinen Einblick in meine Gefühls- und Gedankenwelt vermittelt habe. Vielleicht versteht manche Frau nun, warum es da draußen Männer gibt, die offen ihre feminine Seite ausleben und gefallen in weiblichen Alltagsdingen finden. Mir bleibt nur noch zu sagen:
Vielen Dank für euer Interesse, die Zeit die Ihr euch zum Lesen für meinen Text genommen habt und es würde mich freuen, wenn wir uns auf meinem Blog wiedersehen würden.


Liebe Grüße
Jennifer

__________________________________________________

Auch wenn ich das Wort heute Jennifer überlassen habe, möchte ich Ela trotzdem noch ein paar Zeilen anhängen...Ihr kenn mich ja, besonders still bin ich nicht :-)

Man hört ja immer wieder über die schöne, neue Onlinewelt. Wo alles gefakt und besonders optimiert und glitzernd dargestellt ist, obwohl es hinten rum ja ganz anders aussieht. Ich möchte heute aber einmal sagen wie sehr ich diese Welt trotzdem zu schätzen weiß. Wegen authentischen Menschen, wie Jennifer, und all den anderen wunderbaren Bloggern, die ich durch das Experiment "elablogt" kennen gelernt habe. Den Mode verbindet wirklich, sie regt zu tollen Diskussionen an, sie macht uns alle noch ein Stückchen schöner nach außen, auch wenn unsere wahre Schönheit innen steckt und ich finde Mode ist so vielfältig wie wir alle selbst.

In diesem Sinne Danke ich meinem heutigen Gast für den schönen Einblick in einen anderen Modealltag und freue mich, dass du zu Besuch warst Jennifer.

Allen anderen wünsche ich einen guten Start Morgen in die neue Woche und noch einen schönen Sonntag.