Sonntag, März 08, 2015

ausprobiert: labello lip butter

Die liebe Bärbel hatte neulich schon bei Ü50 über die quasi omnipräsenten Labello Lip Butter berichtet. Da sie nicht alle selbst behalten wollte, hat sie mir eine wahnsinnige Freude gemacht und die Sorten Himbeere und Blaubeer auf den Weg zu mir nach München geschickt. Herzlichen Dank noch einmal dafür.

Als ich die Post aus dem Kasten geholt habe, war ich doch etwas erstaunt, was duftete denn hier so!? Denn obwohl alles gut verpackt war, konnte ich tatsächlich schon einen leichten Duft feststellen. 


Was für die einen wohlduftend ist, würde ich persönlich dann doch einen Tick zu viel nennen, wenn es so intensiv ist ;) Himbeere (den ich behalten und getestet hab) riecht nach dem Öffnen noch weitaus stärker als Blaubeere. Ein bisschen wie ein chemischer Kinderkaugummi.

Auf der Lippe verflog der Himbeer-Duft dann schnell. Die rosè Tönung wirkt eher farblos und glänzend nach dem Auftragen. Meine sehr angegriffenen Lippen (der Winter fordert immer seinen Tribut) brauchen aber wohl ein wenig mehr Pflege, als die hier enthaltene, denn nach kurzer Zeit, musste schon nachgebuttert werden. Wenigstens ist das Döschen praktisch und passt in jede Tasche.


Die Nummer zwei, die Blaubeere, kam übrigens in andere gute Hände. Dort reicht die Pflegewirkung absolut aus und das Produkt wurde als "sau-gut" befunden. Na sowas, Meinungen gehen halt einfach auseinander :) oder es liegt an der Jugend.

Startet gut in die neue Woche!


Kommentare:

  1. Guten Morgen!
    Süße Fotos hast du da geknipst :)
    Mir persönlich war die Pflegewirkung auch etwas zu wenig ,aber so geht es mir fast bei allen Lippenpflegeprodukten (was für ein langes Wort :D )

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Ich denke auch, dass meine Lippen wohl viel bedürftiger sind als so manch andere hier im Familienumfeld. Als einziger kämpf ich da schon immer mit spröden Lippen. Gemeinheit!
      Aber man muss ja immer erstmal probieren, bis man weiß ob es hilft.
      Liebe Grüße Ela

      Löschen
  2. Das geht mir vor allem mit Cremes so. Extrem trockene Haut, vor allem im Winter. Das für die einen ausreicht, ist für mich noch lange nicht genug an Pflege. sieht ja appetitlich aus die Lippenbutter.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Cremes habe ich da etwas mehr Glück. Da reicht bei mir auch mal die "olle" Niveau. Nur bei nem Neurodermitis Schub bin ich dann mit allem recht vorsichtig.
      Wenn man diese Lippenbutter noch etwas verbessert, dann probier ich es vielleicht eines Tages noch mal. Macht ja immer große Schritte sowas.

      Löschen
  3. Ich liebe diese neuen Labelo Lip Butter. Sie riechen so unglaublich gut & helfen bei mir extrem gut gegen trockene Lippen :) Labellos mag ich trotzdem noch lieber :)

    Liebe Grüße :)
    http://measlychocolate.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bist du da auch komplett zufrieden. Schön! Man muss es eben immer selber testen.
      Liebe Grüße zurück
      Ela

      Löschen
  4. Wenn ich mir solche Pflegeprodukte kaufe dann habe ich immer das Gefühl meine Lippen werden noch spröder und ständig muss man nachschmieren...Ich habe auch jahrelang immer Labellos in der Tasche gehabt (und ständig diese Dinger verloren) bis ich in meinen Flittertagen in Tirol eine Gesichtsbehandlung hatte. Dort im Hotel habe ich mir dann eine Augen und Lippen-Creme gekauft. Teuer aber hält schon ewig und ist sooo gut! seitdem habe ich nie mehr Labello gekauft und brauche auch kaum noch einen!
    Danke für dein Kommentar auf meinem Blog. Zu deiner Frage bzgl. Google-Analytics: ich weiß da garnichts von einem Gesetz (öhöm) hab mich angemeldet einen HTML-Code auf meinen Blog installiert und los gings. Allerdings sollte man das dann im Impressum mit angeben. Ich werde versuchen das wieder zu deinstallieren...Es ist für mich kaum aussagekräftig.
    Schönen Sonntag dir noch!
    LG Nathalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nathalie,
      Ich habe auch schon mal so ein paar Monate ganz ohne probiert. Also quasi Entwöhnung und noch mehr trinken als sonst, weil das soll ja auch viel ausmachen.
      Leider hatte es gar keinen positiven Effekt.
      Ein teures Produkt für die Lippen habe ich von Sensai. Es ist wirklich perfekt. Aber die Suche nach günstigem Ersatz wollt ich noch gar ned aufgeben.
      Ich überlege gerade mal so eine Lippenmaske zu kaufen. Vielleicht bringt die was.

      Ja das mit diesem Gesetz ist mir auch grad erst untergekommen, als ich bißchen was gelesen und gehört hab. Manchmal verwirrt mich das alles enorm.
      Liebe Grüße, Ela

      Löschen
  5. Hmmmm ja... Llippenpflege.
    Vor gefühlten 100 Jahren gab es so goldfarbene Metalldöschen die man seitlich aufschieben konnte. Sie weren mit Lippenpomade in diversen Frucht"geschmäckern" zu haben. Ich habe meine Aprikose recht geliebt.
    Ich bin allerdings der Meinung, dass Fett auf der Haut nichts zu suchen hat. Ausnahme extreme Kälte. Fett löst nicht nur Schmutz, sondern auch Feuchtigkeit. Je mehr Fett man schmiert, umso trockener wird die Haut und umso mehr muss man schmieren.
    Ganz besonders an den Schleimhäuten. Entweder Olivenöl (Nase-innen), Handrücken oder aber Bebanten Augen/Nasensalbe. Und dann auch nur, wenn wirklich mal was wund ist.
    Meine Lippen sind im Prinzip nie rauh oder rissig.
    Es seid denn, ich folge meiner Oma nicht und schleck sie dauernd nass, wenn ich draußen im Wind unterwegs bin... :-)
    Lippenpomade fällt bei mir in die Kategorie: Dinge die die Welt nicht braucht.
    LG und einen guten Start in die Woche
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh du glückliche Sunny,
      Wenn man sowas gar ned braucht, muss das ne Wohltat sein.
      Auf Oma hör ich da aber auch immer noch. Lippen lecken war auch bei uns verboten. *lach*
      dir auch einen guten Start morgen.

      Löschen