Sonntag, Januar 11, 2015

gelesen: passagier 23 von sebastian fitzek


Sebastian Fitzek ist mit sicherheit einer der erfolgreichsten deutschen Schriftsteller und fleißig dazu, denn so oft wie ich ein neues Buch von ihm im Laden stehen sehe, muss er sehr viel Zeit mit schreiben verbringen.

Mein erstes Buch von ihm war "Das Kind" und seitdem weiß ich seinen lockeren Schreibstil sehr zu schätzen, man hat zudem immer das Gefühl, jedes seiner Bücher ist gut recheriert und enthält echte Fakten (nicht, dass ich das je nachgeprüft hätte *g*)

Diesmal spielt der Thriller auf einem Kreuzfahrt-Schiff und dort lässt sich wohl das ein oder andere Verbrechen ungesehen durchführen, wie sich im Lauf der Geschichte zeigt. Fitzek zeichnet mit dem Polizisten Martin Schwartz, einen Anti-Held, den ich persönlich sofort für verrückt und sympathisch gehalten habe. Dieser soll einen sehr seltsamen Fall aufklären, denn auf dem Schiff, auf dem einst seine Frau sich und ihrem gemeinsamen Sohn das Leben nahm, tauch plötzlich ein ebenfalls verschwundener Passagier wieder auf. Ein kleines, verschrecktes Mädchen.

Leben vielleicht Schwartz Frau und sein Sohn auch noch? Und wer steckt hinter dem Verbrechen? Der geheimnisvolle "Doktor", den man in der Einleitung kennenlernt?

Spannend war die Geschichte bis zum Schluß und besonders beim Epilog musste ich schmunzeln. Ein gelungendes Buch für einen stürmischen Abend, den man gemütlich auf der Couch verbringen möchte.

Samstag, Januar 10, 2015

nomnom: birnen-bonbons


Ich muss euch dringend noch mein Lieblings-Rezept aus dem Weihnachtsurlaub zeigen. Warum? Weils so lecker war und unbedingt mal wieder gemacht werden muss. Eigentlich war es als Resteverwertung anzusehen, aber das Ergebnis hat uns ganz arg geschmeckt.

Ihr braucht 2 Birnen, die ihr in kleine Würfel schneidet und dann mit 6 EL Orangensaft, 4 EL Birnensaft (man kann auch stattdessen Rum nehmen, hatten wir aber keinen mehr) und 2 EL braunem Zucker 5 Minuten kocht.
Währenddessen Strudelteig (oder Filo-) mit geschmolzener Butter bestreichen und mehrer Lagen aufeinander legen. Dann Quadrate ausschneiden und die abgetropften Birnenwürfel als Streifen auf dem Teig verteilen. Teig aufrollen und die Enden etwas zusammendrehen, wie ein Bonbon.
Mit geschmolzener Butter bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 7 Minuten backen.
Die Soße haben wir neben den Bonbons serviert und dazu gab es geschmolzene Schoki drüber. Lasst es euch schmecken.

Freitag, Januar 09, 2015

gelesen: die verfluchten von joyce carol oates


Ein richtig dicker Schinken fand Weihnachten als Geschenk den Weg zu mir. "Die Verfluchten" von Joyce Carol Oates. Ich bin sicher an diesem ausschweifendem Roman scheiden sich die Geister. Mich kriegt man mit der Beschreibung von einer vergangenen Ära ja meistens und so auch dieses Mal.

Oates began bereits vor 30 Jahren dieses Buch zu schreiben und zeichnet ein umfangreiches Bild von Princton im Jahr 1905. Rund um die Familien dort spinnt sich eine Vampirgeschichte in der allerdings nicht immer die Vampire (auf die man sehr lange warten muss) die Monster sind. Auch der ein oder andere Mensch trägt hier dunkles in sich. Zudem beschreibt die Autorin eine Zeit in der Schwarze und Frauen noch keinerlei Rechte hatten und der Ku-Klux-Clans ungehindert lynchen konnte.

Schnell zog mich der Schreibstil in das Leben der Familie Slade, auf der ein Fluch liegen soll. Warum dem so ist, wird zum Ende noch geklärt. Bis dorthin geschehen traurige, unheimliche Dinge, die mit der "Entführung" der jungen Annabelle von ihrer Hochzeit richtig Fahrt aufnehmen.

Auch historisch belegte Personen finden Platz in der Geschichte, so trifft man auf US-Präsident (1913 bis 1921) Woodrow Wilson, Schriftsteller Upton Sinclair und Jack London, berümt durch seine Abenteuerromane "Wolfsblut" und "Der Seewolf".

Es gab Stellen im Buch, da war ich versucht den Kürzestift anzusetzen, aber andereseits lebt so ein Buch von den Details und an anderen Stellen, war es dann wieder so dicht geschrieben, dass ich total gefangen war im Kapitel.

Wer keine Angst vor vielen Seiten hat (752 in der Zahl) und historische Roman zu schätzen weiß, wird hier vielleicht auch sein Lesevergnügen finden.

Mittwoch, Januar 07, 2015

2015 und die sache mit den guten vorsätzen

Schon ist das neue Jahr wieder ein paar Tage alt und alles ging so schnell, dass mir kaum Zeit zum Reflektieren des alten blieb. Wohl auch weil sich bestimmte Dinge mit Macht in den Fokus gestellt haben.

Ein wenig wollte ich allerdings doch noch Nachsinnen über Dinge wie, was hab ich denn 2014 gern gemacht? Was sollte ich beibehalten und was vielleicht ausbauen?! Oder gibt es gute Vorsätze die dieses Jahr einen verdienten Platz bekommen sollten?

Angeregt durch Ines Motto 2015 Post "Irgendwas ist immer", ergab sich für mich schnell mein eigenes Motto: "Gesundheit geht vor"

Denn kleine Verbesserungen kann ich schon vorweisen, aber definitiv besteht noch Potential. Hier soll es jetzt vermehrt den Faszien an den Kragen, denn die können (nach erstem Testen) tatsächlich schnell und effektiv auch zu Hause aufgelockert und gedehnt werden.
Entdeckt hatte ich die Methode schon eine Weile und nach Lektüre, medizinischer Absprache und Erfahrungen Bekannter, zogen hier eine sogenannte Blackroll ein (und auch wenn es der Name vermuten lässt, nicht alle Rollen sind schwarz). 

So locker vom Hocker war die Schulter jedenfalls länger nicht. Ich hoffe das bleibt so und ich bleibe dran. Habt ihr gute Vorsätze oder ein Motto für 2015? Nehmt ihr an Challanges teil oder was gibt es bei euch Neues fürs neue Jahr?

Dienstag, Januar 06, 2015

ready for spring...new sneakers

Eigentlich sollten beim Sale noch ein paar Winterschuhe hier einziehen, denn ein Paar dicke Boots schien mir im Urlaub irgendwie zu wenig zu sein. Wie es der Zufall aber so will, gab es wenig winterliches in meiner Größe (hat wohl der Rest der Welt ähnliche Quadratlatschis) und dann fiel mein Blick auf Sneakers.

"Nicht hingucken" sagte ich mir, es hat Schnee, es ist kalt und es ist matschig. "Aber sie sind silber" sagte ich mir, sie glitzern und solche Sneakers suchst du doch schon so lange. Netterweise konnte ich mit der Verkäuferin auch einen kleinen Rabatt aushandeln und so sind sie jetzt MEINS!


Der Frühling kann somit definitiv kommen und als ich heute München erreichte lag hier nicht einmal Schnee *überrascht*. Ist es wirklich schon vorbei mit dem Winterwunderland?

Und geht es euch eigentlich auch manchmal so? Ihr sucht lange nach etwas und dann wenn ihr es aufgegeben habt, guckt es plötzlich aus einer Ecke und sagt "Hallo".

Freitag, Januar 02, 2015

on my lips • chanel rouge allure velvet


Man kann es sehr gut an dem seligen Lächeln sehen. Mein Herz gehört gerade der samtig weichen Textur der Chanel Rouge Allure Velvet Serie. 

Meine für mich mutige Wahl fiel auf ein intesives Rot mit dem Namen La Malicieuśe. Und nach nun bereits mehreren Einsätzen im Alltag bin ich genauso begeistert wie am ersten Tag. Matte Lippenstifte finde ich in auffälligen Farben immer viel ansprechender bei mir und das samtige Finish fühlt sich angenehm unklebrig und sehr leicht ab. Die Farbintensität ist sehr hoch, genau wie die Haltbarkeit. Und es sind auch meine empfindlichen Lippen hoch zufrieden und bleiben geschmeidig.


Der Preis der Schönheit ist natürlich, wie könnte man es von Chanel anders erwarten im höheren Segment angesiedelt. Aber die Qualität stimmt und das Produkt selbst hat mich komplett überzeugt, so dass vemutlich bald noch ein dezenterer Vertreter aus der Serie einziehen darf.

notd: P2 all you need is...noble black

In meinem Nagellack-Regal tummeln sich mittlerweile sehr viele Schönheiten und darum ist ein Vorsatz fürs neue Jahr, erstmal die alten Schätzchen zu benutzen und die ersten Monate große Bögen um alle LEs zu machen.

Als erster 2015 durfte ein Dreier-Gespann aus dem Hause P2 auf die Nägel.


Als Base verwende ich gerade sehr oft den "P2 Quick Dry Base Coat", denn von langen Wartezeiten halte ich ja mal gar nichts ;)

Oben drauf kam ein Lack aus der "all you need is...love & joy" LE aus dem Dezember 2012.(Wahnsinn ist das mittlerweile lang her!) "Noble Black" nennt sich das dunkle Anthrazit mit kleinen silbrigen Glitzerpartikeln und deckt in zwei Schichten perfekt. 

Bei Nagellack darf es im Gegensatz zum Lippenstift gerade bei mir auch ruhig mal etwas glänzend und glossy sein, daher wurde die Nagelei noch versiegelt mit den "P2 Mega Shine Top Coat". 

Leider sind die Nägel gerade sehr pragmatisch kurz, aber da hab ich ja im neuen Jahr auch etwas Zeit daran zu feilen *lach*


Donnerstag, Januar 01, 2015

gelesen: die achse meiner welt von dani atkins


Bevor ich dieses Buch in die Hand nahm, hatte ich (leider) bereits große Erwartungen aufgebaut. Denn im Freundeskreis war es hoch gelobt worden. 

Leider konnte mich "Die Achse meiner Welt" von Dani Atkins dann nicht fesseln. Obwohl das Buch alle Elemente einer tragisch-schönen Liebesgeschichte enthält, blieb es für mich ein oberflächlicher Roman.

Die Hauptperson Rachel und ihre Freunde geraten zu Beginn in einen tragischen Unfall, der ihr Leben von Grund auf ändert und Rachels besten Freund aus seinem Leben reißt, weil er die Frau zu retten sucht, die er so sehr ohne ihr Wissen liebt.

5 Jahre später scheint es so als würde Rachel nach einem Zusammenbruch in einer parallelen Welt erwachen, in der ihr Leben wieder so perfekt ist, wie vor dem Unfall. Aber darf man dieser Idylle trauen? Und wer ist nur der richtige Mann für sie?

Für einen kurzweiligen Leseabend war das Buch ok, für eine echte Empfehlung war es mir persönlich nicht berührend genug.