Donnerstag, April 30, 2015

notd: rose caché find ich schee

Verzeiht den eher schlechten Reim, aber so ist es. Schön ist er. Vor fast einem Jahr habe ich mir Chanel 521 Rose Caché erstmals gekauft und mittlerweile gehört er hier zu den Allzweck-Waffen. Es steht der runde Geburtstag einer Tante bevor, ein hohes Kirchenfest oder ein wichtiger Geschäftstermin.

Schwupp geht mein Griff zur bewährten Flasche und nach zwei Schichten habe ich ein perfektes und gepflegt aussehendes Ergebnis.


Nun kann man natürlich argumentieren, dass das gut Stück nicht ganz billig ist. Aber leider habe ich noch kein günstigeres Dupe gefunden. Zoya Pandora geht etwas in die Richtung, aber dem fehlen die schönen Schimmerpartikel. Wenn ihr einen Tipp für mich habt. immer her damit.

Jetzt kommt noch ein kleiner Tipp von mir, wer in nächster Zeit mal einen Abstecher nach Holland macht und wie ich noch ein bißchen Winterhände hat, trotz cremen, dem lege ich diese Hand Maske ans Herz. Seine 1,45 Euro unbedingt wert.


Man packt seine Händchen zunächst in einen Handschuh mit der Maske, dann kommt einer aus Plastik drüber und am Handgelenk wird 20 Minuten zugeklebt. Innen wird es schön warm und die Maske zieht gut ein.  Am besten aber beim Anziehen helfen lassen. Allein etwas schwierig.


Danach waren meine Hände samtweich und sind es übrigens immer noch. Besonders hat mir auch der gezente Duft gefallen. Ich mag Sachen die viel duften nicht immer und oft vertrage ich sie auch nicht. Hier war es aber gar kein Problem. Ich muss zugeben, an Handmasken hatte ich bisher eigentlich noch nie gedacht, aber es war irgendwie auch recht enstpannend. Einfach mal 20 Minunten nichts tun. Das wünsche ich euch auch fürs Wochenende, mal nix tun und ausruhen.

Dienstag, April 28, 2015

von verschwundenen dingen

Den heutigen Beitrag beginnen wir mit einem Rätsel. Was ist es denn, was mir hier ständig verloren geht? Ratet bitte mal...


In regelmäßigen Abständen ist es nämlich soweit, ich gehe in einen Drogeriemarkt meine Vertrauens, um einen neuen Kajal-Anspitzer zu kaufen. Den großen, mit zwei Anspitzern, für die kleinen und großen Stifte im Haushalt.

"Warum tut sie das", werdet ihr euch fragen. "Einmalig einen anschaffen reicht doch komplett aus", werdet ihr sagen. Aber jetzt kommt das Mysteriöse daran, quasi meine persönliche X-Akte. Sie verschwinden einfach immer wieder, ins NICHTS.

Ich habe alles versucht, Ihnen einen festen Platz im Schrank geben. Den Anspitzer immer im Kosmetiktäschchen aufbewahren. Puff, weg war er wieder, sobald ich ihn gesucht habe. Eventuell liegt es doch am Alter der Besitzerin, dass das Ding immer weg ist. Die alte Zausel weiß einfach nicht mehr wo sie ihre Sachen ablegt ;-) Da hilft auch keine Magie mehr, auch wenn mein heutiges Shirt der Meinung ist "Magic is something you make".


Jetzt ist ein brandneuer Anspitzer eingezogen, unauffällig wie alle vor ihm und hochmotiviert. Beim ersten Benutzen hat er seine Aufgabe hervorragend erfüllt. So muss ich nicht kajal-los heute vor euch treten.


Geht es euch auch manchmal so, dass Dinge aus unerfindlichem Grund einfach verschwinden? 

Ich warte ja auf den Tag, an dem ich eine Kellertür öffne und mir eine Welle der Anspitzer entgegen fällt, die dort eine geheime Kosmetik-Party gefeiert haben, zusammen mit den anderen verschwundenen Kandidaten, den zweiten Socken die fehlen und all dem Krimskrams, welches die Kinder über die Jahre verschleppt haben.

Tragen tu ich heute übrigens schon wieder die Culotte. Und ich warne euch schon mal vor...das wird wieder passieren. Es fehlt ja noch der Ringelshirt-Look...Aber wo das wohl gerade ist?!? Vermutlich bei all den anderen verschwundenen Dingen!

Heute passt mein Post, dank zusätzlichem Statement um den Hals, nicht nur auf dem Shirt, übrigens wunderbar zu Sunny und ihrer Aktion "Um Kopf und Kragen". Ich freu mich, dass ich da heute mal dabei sein kann. Habt einen wunderbaren Tag ☀

Montag, April 27, 2015

nomnom: rote-bete-pizza-tarte

Ist es nun Pizza oder Tarte? Das Rezept wechselte da in der Bezeichnung...ich sag es ist einfach und lecker.


Und das sagt euch eine Rote-Bete-Meiderin. In unserer Familie gibt es genau einen Verfechter für das Gemüse, dass ne Menge Farbe ins Leben bringt. Und weil ja jeder mal wählen darf (Demokratie ist eventuell doch nicht soooo schlecht), kam bei uns gestern folgendes auf den Tisch.

Den Backofen auf 225 Grad vorheizen und einen frischen Pizzateig auf dem Backbleck ausrollen (für fleißige, den könnt ihr natürlich auch selber machen).

200g Crème fraîche mit 2 EL Pesto mischen und pfeffern und salzen. Wir haben hier Bärlauch-Pesto genommen, finden wir einfach gut. Die Mischung auf dem Teig verteilen und dabei ein bisschen Rand lassen.

300g vakuumierte vorgegarte Rote Bete in Scheiben schneiden und den Teig belegen. 125g Mozarella darüber zerrüpfen. Für 15 Minuten wird das nun gebacken.

Genug Zeit, um noch ein paar Blätter Bärlauch in Streifen zu schneiden und die  fertige Tarte damit zu bestreuen. Guten Hunger ihr Lieben und einen guten Start in den Montag.

Sonntag, April 26, 2015

ootd: always casual

Wochenenden haben bei mir oft ein Muster...ein sehr schönes und für außenstehende nicht sichtbares. Weil es erstmal nichts mit Mustern auf der Kleidung zu tun hat.


Sondern ich meine ein selbst gewähltes für das Privatleben. Das Wochenende gehört nämlich meistens der Familie und somit auch den ganz Kleinen unseres Clans. Und wer kleine Kinder kennt, der wird mir recht geben; Minimum ist man schon nach der Begrüßung mit einem neuen Fleck gesegnet. 


Praktisch muss es also sein. Und möglichst gut wieder sauber zu kriegen. Darum zeige ich euch heute einen "mein Leben mit Kindern" Look. Ein gestreifter Pulli ohne Namen und eine Jeans von Tchibo mit leichtem Stretch Anteil, falls mal wieder etwas vom Baum runter geholt werden muss. Die Beuteltasche von s. Oliver hat sich mittlerweile als Platzewunder hervorgetan. Feuchttücher, Gummibärchen, Pflaster und das ein oder andere Spielgetier finden darin problemlos Platz.


Weil man aber vielleicht nicht so ganz auf ein kleines Highlight im Look verzichten mag, (wer weiß wen man auf dem Spielplatz trifft), hat der Pulli hinten einen tollen, transparenten Einsatz.

Ich wollte übrigens schon immer mal eine sogenannte Split-Screen App ausprobieren. Man sucht unterschiedliche Bilder aus und die App lässt es dann wie ein Bild aussehen. Auch wenn die Übergänge nicht 100% sind bin ich recht zufrieden mit dem Ergebnis. Ich hatte auch nicht ganz passende Bilder.

Euch allen einen schönen Sonntag.



travel: cadzand dorp & word peace flame

Heute möchte ich euch auf einen kleinen Ausflug nach Holland mitnehmen und euch einen besonderen Ort zeigen, den ich vorletzte Woche besuchen durfte. Habt ihr Lust?

Mitten in einem kleinen Dorp (nein kein Rechtschreibfehler, das heißt auf hölländisch so *g*), steht eine alte Kirche. Ruhig ist es dort und verschlafen. Wir haben keinen Menschen gesehen, als wir nach Cadzand-Dorp kamen.

 

Was hat uns denn in dieses verschlafene Nest geführt? Was ist denn das besondere an dieser protestantischen Kirche? Vor ihr steht ein großer alter Baum, voll mit Holztäfelchen. Beschrieben mit Friedenswünschen in allen Sprachen. Der Baum wird bald wohl überfüllt sein und auch wir haben eine Tafel mit unserem Wunsch angeheftet.

 

Neben dem Baum brennt eine besondere Flamme. Die "World Peace Flame". Sie ist ein Symbol für die Sehnsucht der Menschen nach Frieden und brennt seit dem 9. Mai 2004 stetig an dieser Stelle. Unter ihr plätschert friedvoll Wasser und eine Ruhe geht von dem kleinen Ort aus, die schon fast meditativ erscheint.

 

Bereits im Jahr 1999 wurden in Europa, Amerika, Australien, Afrika und Asien durch Friedensaktivisten 7 Flammen entzündet. Am 31. Juli 1999 vereinte man sie in Bangor (Wales) zu einer einzigen. Von Bangor aus wurde die Flamme dann in die ganze Welt getragen.
 

Inzwischen brennt sie u.a. vor dem Friedenspalast in Den Haag, in Memphis/USA, Sydney/Australien, an vielen anderen Orten und eben auch in diesem kleinen Dorf in Holland. Die Flamme lässt Menschen kurz inne halten, nachdenken und reflektieren. Denn der Wunsch nach Frieden beschäftigt wohl jeden von uns.

Die Sonne ging unter, als wir die Weltfriedensflamme verließen und ein schöner Tag ging zu Ende. Solltet ihr mal in der Nähe von Cadzand unterwegs sein, besucht doch die Flamme und formuliert euren eigenen Wunsch.

Freitag, April 24, 2015

save the date..."alles neu macht der mai" ü30 blogger special

Nächste Woche ist tatsächlich schon der 1. Mai. Ein wunderbarer Feiertag, der einen bezaubernden Monat einleitet.

Denn wie sagte schon Hebbel: "Ein Maitag ist ein kategorischer Imperativ der Freude."



Was liegt da näher, als einen tollen Blog Hop mit den wunderbaren Mädels von den ü30 bloggern zu starten. Am 03. Mai ab 6 Uhr heißt es also bei vielen von uns "Alles neu macht der Mai". Guckt vorbei in unserem bunten Sammelsurium an Beauty, Fashion und Lifestyle...ich bin sicher es lohnt sich auch dieses Mal :-)

Möge der Mai ein grüner, sonniger Monat werden! Euch erstmal ein schönes letztes April-Wochenende. Lasst es euch gut gehen.

Donnerstag, April 23, 2015

gelesen: bis aufs haar von k.a. harrington

Heute am Welttag des Buches muss ich euch einfach mein neust-gelesenes vorstellen...Ich finde nämlich tatsächlich man sollte das Lesen feiern und die Bücher. Mein Leben wär weniger bunt und fantasievoll ohne sie.

Findet ihr Clowns eigentlich auch so gruselig wie ich? Ein paar haben mir schon auf Insta bestätigt, dass sie da meinen Grusel teilen. Seit "ES" ist es vorbei mit den Clowns und dann streute die letzte American Horror Story auch wieder Salz in diese Wunde.

Für gepflegtes Schauern ist ein Clown also immer eine gute Anlaufstelle und darum hab ich dieses Buch auch gekauft. Thriller und Clown = muss gruselig sein. So fand "Bis aufs Haar" von K.A. Harrington den Weg zu mir.


Da das Buch aus der Jugendecke stammt, sind die Protagonisten diesmal wieder etwas jünger angesiedelt. Sowas stört mich allerdings wenig.

Die Geschichte ist folgende: Morgan liebt den geheimnisvollen Flynn. Sie weiß wenig über den Jungen, der noch nicht lange in ihre Stadt kam. Und nach einer kurzen Beziehung wird Flynn überfahren.
Aber Flynn gibt es nicht nur "einmal". Den kurz nach seinem Tot findet Morgan jemanden der genauso aussieht wie ihr Freund. Praktischerweise über die Bilder-Erkennung auf einem Social Media-Portal. Die Idee finde ich tatsächlich ziemlich schlau,  schlägt einem ja facebook gern mal vor Leute auf Fotos zu markieren und gleicht vermutlich auch Gesichter ab.

Jetzt versucht Morgan natürlich herauszufinden, ob der Unfall vielleicht gar keiner war und warum Evan ihrem Flynn "bis aufs Haar" gleicht. (Nur fürs Protokoll, tut er gar nicht. Seine Haarfarbe ist anders und auch andere Sachen unterscheiden sie. Bleibt aber auch so immer noch spooky genug)

Auf der Suche nach der Wahrheit begegnet uns auch der unheimliche Clown in einem verlassenen Freizeitpark. Gut, es ist wenigstens kein echter! Und auf der Suche spinnt sich (natürlich) die ein oder andere Liebesgeschichte.

Der Plot war recht durchdacht und schlüssig. Auch wenn ich bald eine kleine Ahnung hatte, was hinter dem Allen stecken könnte. Gut zu lesen, aber nicht überragend.

Montag, April 20, 2015

ootd: black & white culotte

Schon länger habe ich ein paar Geschäfte nach einer Culotte durchsucht. Leider gab es in den Läden, die welche gehabt hätten, nie ein Modell in meiner Größe. Und in anderen sah man mich an, als hätte ich eher ein Schimpfwort benutzt.

Darum fing ich erst einmal an nach einem Hosenrock zu fragen, denn eigentlich ist doch eine Culotte genau das. Aber auch da hatte ich nicht so recht Erfolg mit. Während der Glamour Shopping Week dachte ich mir, "so jetzt probierst du das nochmal mit diesem Wunsch"...

Und bei Asos hat es letztendlich geklappt. Eine schwarze, kniebedeckende Hose von New Look wanderte zu einem günstigen Preis in meinen Kleiderschrank.


Da die Culotte eine sehr hohe Taille hat, dachte ich für die erste Kombination gleich sehr klassisch an eine weiße Bluse dazu. Nicht sehr gewagt, aber ich finde definitiv schick und sogar fürs Büro recht tauglich bei mir. Weil es noch ein bißchen kühl war morgens kam auch noch eine Lederjacke für drüber zum Einsatz und eine mehrreihige Kette, sowie mein neues Urlaubsmitbringsel-Armband als Accessoires.


Als Fazit kann ich sagen: Auch wenn Hosenröcke sicher an schmalen, großen Elfen wohl am schönsten aussehen, so gefällt mir das gute Stück durchaus an mir. Jetzt werde ich mich mal schlau machen, welche Kombinationen noch gut aussehen könnten. Habt ihr vielleicht einen Tipp?


Euch allen einen guten Start in diese Woche und lasst es euch gut gehen.

Freitag, April 17, 2015

rettet die lachfalte - RDL #4

Ich bin schön, natürlich schön. Mit diesem Grundgefühl hat man mich aufgezogen. Man hat mir versucht zu vermitteln, dass weder die kleinen Dumbo-Öhrchen, noch mein Gewicht oder sonst etwas dieser Schönheit Abbruch tut.

Viele Jahre war ich nicht dieser Meinung, habe durchaus mal herzlich geschmunzelt, wenn meine Familie mir liebe Dinge sagte.  Das Schmunzeln sieht man gut und ungefiltert auf diesem Bild.
(ein lieber Kollege hat es letztes Jahr geschossen)


Und mit jedem Schmunzeln und Lachen kamen sie, die ersten Grübchen, die ersten Falten.
Und eines Tages lächelte ich in den Spiegel und sah dort nicht nur mich. Nein, ich sah das Lachen einer ganz Anderen, sich auch in mir spiegeln. Meiner geliebten Oma. Wir haben vermutlich immer die gleiche Art zu Lachen gehabt. Dieses "Lausemädchen"-Lachen. Ihr Foto steht übrigens seit Jahren bei mir am Bett. Es hat schon etwas Farbe verloren und damals waren die Bilder sowieso noch nicht so gestochen wie heute. Aber ich denke man sieht genau, was ich meine.


Seht ihr die Ähnlichkeit? Und fragt ihr euch, warum ich euch heute das erzähle? Die Aktion "Rettet die Lachfalte" von Rostrose und all die tollen Fotos, die ich dazu bereits gesehen habe, haben mich darauf gebracht.

Und auch wenn Oma nur noch aus dem Himmel auf mich herab lacht, hoffe ich zu meinen Lachfältchen kommen noch viele Jahre weitere dazu. Und ich werde irgendwann so eine glückliche alte Lady sein, wie sie eine war.

Vergesst also heute nicht das Lachen Ladies and Gents! Und habt alle ein tolles Wochenende...

http://rostrose.blogspot.co.at/2015/01/spielregeln-zu-rettet-die-lachfalte.html

Donnerstag, April 16, 2015

7 tage 7 blogger 7 rezepte: conchiglioni gebacken

Schon länger verfolge ich die leckeren Rezepte von Melierecipes auf IG und ihrem Blog und hab mich neulich sehr gefreut, dass ich diesmal bei ihrer Challenge: Lieblingsrezepte #7Tage7Blogger7Rezepte mitmachen darf.

Die Aktion läuft bereits seit dem 6. April und hat schon so manche Gaumenfreude hervorgebracht. Ich gehör zur Gruppe Zwei von vier :) Toll immer, wenn viele Leute mitmachen. Wer bei Instagram ist, schaut mal nach dem Hashtag.

Mein Rezept wollte ich euch gern auch hier zeigen und heute war mir einfach mal nach einer richtigen Geschichte drum rum. Los geht es!

Wusstet ihr schon? Tief in meinem Inneren bin ich eine italienische Mamma. Donna Ella steht gern in ihrer Küche, zwischen vielen Kräutern, hat ein Glas Rotwein zur Hand und probiert erstmal den Parmesan bevor sie beginnt den Herd anzuheizen auf 200 Grad.

Im Radio singt Adriano Celentano "Azzurro" und die Sonne scheint durchs Fenster während eine Auflaufform gefettet wird...Genauso beginnt die Geschichte zu diesem Rezept :) (also fast...)


Donna Ella zählt 28 Conchiglioni ab, am liebsten die von De Cecco. Dann zupft sie einen Bund Petersilie und einen Basilikum ab, um beides fein zu hacken. Währenddessen werden in einer Pfanne eine Handvoll geschälte Mandeln geröstet und danach ebenfalls klein gehackt.

Mit flinken Fingern, wird noch 50g Parmesan gerieben. Um dann zusammen mit den Kräutern, Mandeln, 2 Eiern, zwei gepressten Knoblauchzehen und 250g Mascarpone vermengt zu werden. Die Masse wird würzig mit Chiliflocken, Pfeffer und Salz abgeschmeckt und darf noch kurz ruhen.


2 Packungen Tomaten (einmal Sugo Arrabbiata und einmal passierte) werden liebevoll mit einer Prise Zucker und ebenfalls Chiliflocken, Pfeffer und Salz vermischt und bilden das rote Bad am Boden der Auflaufform.


Mit Hilfe eines Löffels füllt sich nun die Mascarpone-Mischung in unsere vorbereiteten Conchiglioni und diese werden dann in die Form gesetzt. Um jetzt mit Alufolie überdeckt für 35 Minuten im Ofen zu verschwinden. Das Haus beginnt nach Sommer zu duften und wenn der alte Küchenwecker klingelt nimmt Donna Ella die Aluhaube ab, um weiter 10 Minuten alles goldgelb Backen zu lassen.


Ist unsere Donna nun zufrieden mit dem Ergebnis holt sie die dampfende Form aus dem Ofen, reibt noch einmal frischen Parmesan darüber und streut ein Paar frische Blätter auf, bevor sie ihrer Familie im Garten zuruft: "Stanno portando da mangiare."



Mittwoch, April 15, 2015

a new award ...

Ihr wisst es ja schon, ich freue mich immer Blog Awards zu lesen. Die Fragen finde ich spannend und so kann ich neues über die Blogger erfahren.


Diesmal habe ich eine liebe Nominierung von Maegs Beauty Diary bekommen. In ihrem tollen Blog berichtet sie über Kosmetik, oft Besonderheiten aus dem Ausland. Das finde ich immer interessant was es nicht alles so in anderen Ländern gibt, weil ich da auch sehr gern in Drogerien stöbere (man hat mich sogar schon mal gesucht, weil ich so lang in einem Laden verschwunden war).

Auch ihre anderen Blogs sind einen Blick Wert. Wer Mythen und Sagen mag, dem lege ich "Alte Steine" ans Herz. Hier wird man an ganz besondere Orte entführt und lernt viel Neues. Auf "Blatt für Blatt" gibt es immer tollen Lesestoff zu entdecken.

Jetzt möchte ich gerne die 11 Fragen beantworten, die mit dem Award verbunden sind. Achtung, wird persönlich! Aber Hey, kennt ihr ja schon von mir :)
1. Was ist Dein schönstes Blogger-Erlebnis?
Als mein Blog meinen ersten Follower hatte, hab ich getanzt. Ca 15 Minuten lang. Klingt albern, ist es auch...Ich tanze aber tatsächlich, wenn ich mich freue. Und ich hatte nie so richtig geglaubt, dass sich wirklich jemand für mich und meinen Blog interessieren würde. Hat sich also ein wenig angefühlt wie auf Wolken gehen.


2. Was sind Deine Hobbies außer der Bloggerei?
Das größte ist das Kochen. Sobald der Duft von frisch zubereitetem Essen meine Wohnung flutet ist vieles vergessen. Gibt es nach dem Essen noch ein gutes Buch, so bin ich glücklich. Viel davon fließt ja auch hier mit ein. Ich stell immer mal wieder Sachen vor, die ich für besonders Lecker halte. Morgen gibts wieder einen Blick in meine Küche...diesmal italienisch angehaucht. Kleine Vorschau gefällig?


3. Was magst Du nicht am Bloggen?
Ich finde es traurig, wie oft man "Angriffen" ausgesetzt ist. Sei es bei mir selbst oder bei Anderen. Ich akzeptiere jede Meinung, aber sie muss nicht respektlos oder verletzend geäußert werden. Sagt mir ruhig, wenn euch etwas nicht gefällt oder gebt mir Tipps. Nicht immer merke ich, wenn mir mal etwas nicht steht. Aber bitte ohne Beleidigungen. Und Anonyme Beleidigungen...Muss das wirklich sein?

Kurioses Detail: Fotos machen mag ich übrigens auch nicht. Tolle Voraussetzungen für eine Blog oder *lach*
Aber da arbeite ich dran. Mittlerweile find ich es nicht mehr schlimm vor der Kamera zu stehen, wo ich früher eigentlich eher immer hinter einer verschanzt war. Manchmal fehlt mir aber noch der nötige Ernst für gelungene Outfit-Fotos.



4. Beschreibe Deine Entwicklung als Blogger/Bloggerin! Welche Unterschiede gibt es?
Ich achte immer mehr auf die Qualität der Fotos. Sie sollen nicht verschwommen sein. Nicht zu dunkel.  Auch mit den Texten geben ich mir mehr Mühe als früher, ich überlege vorher was ich posten will und schreibe kaum mehr einfach drauf los. Warum sich das geändert hat? Die Menschen die auf den Blog kommen nehmen sich Zeit, kommentieren liebevoll und das möchte ich so zurück geben.  

5. Wer oder was inspiriert Dich beim Bloggen?
Bei den ü30 blogger Mädels hab ich viele Inspirationsquellen gefunden. Man hat mich immer in jeder Frage unterstützt und mir weitergeholfen. Zudem hab ich dort soviel klasse Outfits bei den anderen Bloggerinnen gefunden, die mir auch Mut gemacht haben mehr zu probieren. 
Instagram und Pinterest sind meine Stöberquellen. An faulen regnerischen Tagen kann ich da durchaus mal ein Stündchen Zeit drin verlieren.

6. Welche Film- oder Romanfigur wärst Du gerne?
Puh, das ist schwer. Bin ich doch mittlerweile gern, wer ich bin. 
Müsste ich mich jetzt aber entscheiden...Dann wäre ich gerne Alice aus Resident Evil. Sie ist wunderschön, stark und klug. Auf die Zombies verzichte ich aber!  


7. Was magst Du an Dir besonders gerne?
Ich mag an mir besonders, dass ich ein Familienmensch bin. Familie geht für mich über Blut allein hinaus. Meine Freunde gehören genauso zur Familie wie meine Schwester und meine Eltern. Das ist die Familie, die mich und die ich selbst zu meiner dazu ausgewählt habe. Ich bin stolz sie alle Familie nennen zu dürfen. Ohana!

Der kleine Krümel gehört übrigens auch definitiv zur Familie.

 
8. Beschreibe Dich in 5 Stichworten!
  • Lustig
  • Grüblerisch
  • Nerdig
  • Warmherzig
  • Romantisch 

9. Was bedeutet Reisen für Dich?
Reisen hat mir sehr geholfen auf Menschen zuzugehen. 
Ein anderes Land mit einer fremden Sprache und keine Ahnung wie man wieder zurück nach Hause kommt? 
Da kann man entweder stundenlang zwischen Windmühlen herum irren oder einen Fremden fragen.
Ui, was hab ich vor sowas immer Angst gehabt. Aber jetzt schaffe ich es mit einem freundlichen Lächeln in ein paar Minuten mit Hilfe wieder auf den richtigen Weg. Dem Reisen sei dank.

 
10. Wo siehst Du Dich und Deinen Blog in 10 Jahren?
In zehn Jahren sitze ich hoffentlich wieder hier auf meiner Couch und darf immer noch mit viel Herzblut meine Posts und meine Kommentare schreiben. Ich hatte schon Phasen, in denen ich ans aufhören dachte. Aber ich hoffe die sind jetzt überwunden und ich hab mein Blogger-Mittel gefunden.
11. Hast Du Lust auf ein Blogger-Treffen?
Ich liebe Blogger-Treffen. Und ich hatte jetzt schon mehrfach Glück zu welchen eingeladen werden. Immer ein großer Spass, total interessant und ich hoffe es kommen noch ganz viele zu Stande. Wer also Lust und Laune hat, mich mal live zu sehen...einfach melden :-) 



Hier seht ihr noch die tolle Runde die ich mal in Augsburg kennen lernen durfte. Joella, Ich, Monika, Sabine, Sunny und Conny.

Im Stöckchen weitergeben bin ich nicht so gut, sollte jemand aber gern auch die Fragen beantworten wollen...bitte macht das! Ich würd mich freuen und gern eure Antworten lesen. 

contouring mit isa dora face sculptor

Vom Geburtstag hatte ich noch einen Gutschein von Douglas übrig und habe mir daher einen kleinen Einkauf gegönnt. Nachdem ich bereits erste zarte Versuche zum Contouring mit günstigen & vorhandenen Mitteln (einem matten, graubraunem Lidschatten und einen Highlight-Stift) gemacht habe und mir das Ergebnis gut gefiel, habe ich mir gedacht es schadet sicher nichts, sich eine "richtig professionelle" Palette zuzulegen.

Warum nicht wie gewohnt einen Standard-Bronzer verwenden? Im Winter ist meine Haut sehr blaß und da sind mir die meistens mit Glitzer versehenen Produkte nicht genau das Richtige. Und warum nicht mal wieder nen Trend mitmachen!? Frau gönnt sich ja sonst nix *g*

Und so fiel meine erste Wahl auf den Isa Dora Face Sculptor in der Farbpalette Cool Pink, dieser enthält einen Bronzer, einen Highlighter und einen Blusher. Mit den drei "Farben" kann man mit einer praktischen Illustration auf der Rückseite auch gleich loslegen, wenn man vorher noch nie etwas vom Gesicht konturieren gehört hat. Groß und gut in der Hand liegend ist die Palette zudem. (Die Farben sind etwas heller, mehr wie auf dem Bild unten)


Wer den Contouring Trend so richtig losgetreten hat, kann ich gar nicht sagen. Aber eine wohl sehr berühmte und auch sehr auffällige Vertreterin ist Kim Kardashian. Sie versteht es meisterlich mit Licht und Schattenreflexen Bereiche ihres Gesichts herauszuarbeiten. Ob sie es nun selbst macht oder ein findiger Stylist, sei noch dahingestellt. Auch bei anderen Stars, wie z.B. Jennifer Lopez, sieht man häufig ähnliches Make-Up. Ganz so viel Schminke und Aufwand soll es bei mir nicht sein. Dafür bin ich a) zu faul und b) zu untalentiert.



Mir reicht ein kleines Programm (noch weniger als oben vorgegeben). Mit dem Brozer ziehe ich eine kleine Linie vom Ohr unter dem Wangenknochen (wo auch natürlich ein leichter Schatten fallen würde) bis zur Mitte der Wange und verblende das ganze ausgiebig.

Auch die Schläfen erhalten ein wenig Kontur und die Nase auf beiden Seiten (bei meinem nicht kleinen Näschen macht das etwas schmaler).

Highlighter trage ich nur auf dem Nasenrücken, dem Amorbogen unter der Nase und dem Kinn auf. Wie schon erwähnt, ich mag es ja eher sparsam und das reicht mir. Außerdem ist der Highlighter auch einen Tick sehr glänzend für mich. Das war mir am Anfang noch nicht so ersichtlich. Ich bin zwar eine kleine Leuchte, aber so glänzen, nee, muss nicht sein.

Zum Schluss kommt noch ein wenig Blusher auf die sogenannten Apfelbäckchen und zaubert somit Frische ins Gesicht.

Vom Ergebis bin ich durchaus angetan und finde es gibt ein gepflegtes Aussehen. Habt ihr selbst auch schon am Konturieren versucht? Und besitzt ihr eine der speziellen Paletten dafür? Davon gibt es ja jetzt schon so einige auf dem Markt.

Übrigens zeigt der Isa Dora MakeUp Artist auf Youtube wie es vom Profi gemacht wird. Hier lang, wenn ihr euch das mal anschauen wollt.


Im Urlaub in Holland hab ich nun noch für 5 Euro (Bombenpreis, hier bei uns glaube ich etwas teurer zu bestellen, aber immer noch günstig) das Sleek "Face Contour Kit" im Laden "Hair Body and Beauty" entdeckt und konnte nicht wiederstehen. Schön klein und kompakt kommt es daher. Also ideal auch mal für Reisen, IsaDora ist da doch etwas groß und wenig platzsparend.


Die kleine Box enthält dafür allerdings nur Konturpuder und Highlighter, keinen Blush. Reicht mir auch total aus. Im Urlaub wurde da gleich fest konturiert und getestet. Gut pigmentiert sind beide, auch leicht zu Verblenden und die Verträglichkeit bei meiner empfindlichen Haut auch nach mehreren Tagen kein Problem.


Eine kleine Anleitung war auch da mit dabei. Kann also gar nix mehr schief gehen bei mir. 

Dienstag, April 14, 2015

sie ist ein model und sie sieht gut aus ...

Naja gut, sie ist kein Model...aber sie sieht trotzdem gut aus! Warum das so ist?

Ich hatte neulich die große Ehre bei Sunny zu Gast zu sein und sie hat mich gleich auch noch als Model für die wunderbaren Kleider ihrer Mama auserkoren. Viele von euch haben es sicher schon in Sunny's Post "Almost 50 years!" gesehen. Aber was so schön ist muss einfach auch noch auf meinen Blog. Wer es schon kennt, darf heute mal getrost wegklicken.

Wie man super sehen kann, ich hab das mit dem sexy gucken voll drauf :-)


Mein Papa meinte liebevoll zu diesem Kostüm: "Kind ich wusste immer schon, du solltest in die Politik gehen." In so einem Outfit, würde man mich doch wählen oder? Ich find mich ein bißchen Jackie O.


Das mir Pastell-Töne so gut stehen, wer hätte es gedacht? Gefühlt hab ich mich gleich wie ein echte Lady, umhüllt von so vielen kleinen Perlen. Ist das nicht ein Kunstwerk. Leider ist mein breites Schwimmer-Kreuz und meine dicken Ärmchen ein Problem. Sunny musste mich wortwörtlich aus der schönen Jacke wieder rausziehen.


Ganz große Liebe war diese Kombination gleich bei mir. Extravagant und wunderschön, vorallem durch den Spitzenmantel.
Papas Kommentar dazu: "Grün ist ja klasse Kind, wir gehen shoppen! Sowas brauchst!"
Da geb ich ihm recht, obwohl ich vorher auch da gewettet hätte, es lässt mich blaß und tot wirken.

Danke noch einmal an Sunny für den schönen Nachmittag, das lustige Fitting und den leckeren Kuchen! 

Und jetzt Lieben kennt ihr vielleicht jemand, wo diese Schmuckstücke gut aufgehoben wären. Vielleicht einen Vintage-Laden in München? Die Traumstücke brauchen doch ein gutes Zuhause.

Mittwoch, April 08, 2015

notd: essie spin the bottle

Gepflegte Hände und schöne Nägel sind eine tolle Sache. Ich bewundere sowas immer sehr. Auch die ganzen Nägelkünstler-Ladies, die wunderbare Muster stempeln oder Blumen und feinste Verzierereien aufmalen können. Respekt!

Nach dem Winter und dem vielen Händewaschen wegen all der Erkältungsviren, war meine Nagelhaut recht trocken. Abhilfe schafft da immer das p2 Ultra Rich nail care oil. Einzig störend ist der kräftige Geruch, aber gekauft ist gekauft und helfen tut es ja. Wie pflegt ihr denn eure Nagelhaut?

Übrigens ist bei mir jetzt offiziell Frühling, denn da gehe ich jedes Jahr zielsicher plötzlich auf Lacke in hellen Farben und pastelligen Eiscreme-Tönen zu. Dieses Mal auf Essie "spin the bottle".


Ein perfektes Nude für meinen Hauttyp. Es wirkt wunderbar gepflegt und geht leicht ins rosé. Besonders freut es mich, dass diese Farbe jetzt auch im Standard-Sortiment von essie gelandet ist und mit einem breiten Pinsel für schnellen Auftrag punktet.
"spin the bottle" gab es bereits mal als LE im letzten Jahr. Schön, jetzt kann ich ihn immer nachkaufen.

Nicht drum rum kam ich auch an einer anderen momentanen LE. "Love & sound" von essence. Denn auch wenn ich viel zu feige bin um mich für ein echtes "cuticle tattoo" unter die Nadel zu legen, so finde ich die niedlichen, kleinen Dinger doch wirklich schön. 


Man hat einiges an Auswahl bei den Aufkleberlein. Einfach ausschneiden, kurz andrücken und abziehen. Fertig und süß für zwischendurch. Ich hätte ja gern noch so Dinger in Gold oder Silber

Wie steht es bei euch? Zieht da auch schon Frühling auf den Nägeln ein oder macht ihr keinen Unterschied? 

Ich hoffe ihr habt alle schöne Ostertage, Osterferien und Urlaube verbracht! Mir bleiben noch ein paar Tage :) 

Montag, April 06, 2015

frohe ostern und gewonnen hat

Mich erreichte heute schon lieber Hasengruß aus der Heimat, dort könnte man wohl defintiv auch draußen suchen :)



Den möchte ich noch nutzen um euch allen auch frohe Ostern zu wünschen und einen schönen letzten Feiertag. Vielleicht hat der ein oder andere ja Glück und noch ein wenig Urlaub hinten dran. Genießt die Zeit!


Außerdem habe ich heute die Gewinnerin des eBooks ausgelost. Gewonnen hat ein Blogkommentar und zwar von der lieben Rena. Herzlichen Glückwunsch, ich bin schon gespannt auf deine Meinung zum Buch. 
Bitte schreib mir doch noch kurz, damit wir E-Mails austauschen können. Danke!

Mittwoch, April 01, 2015

gefunden: mumin und der koment

Ich habs gerade mit Büchern, da müsst ihr heute leider noch durch. Weil ich bin so entzückt! MUMINS *freu*

Die Mumins haben mich recht früh in meinem Leben schon begleitet. Ein Blick und es war klar, das ist Liebe und die bleibt. Meine Kindheitserinnerungen daran sind alle durchwegs positiv und so freute ich mich besonders, als ich im Lesecafe "Kunst- und Textwerk" im Westend auf diese kleine Büchlein gestoßen bin. Wer mal in der Ecke ist, sollte dort unbedingt stöbern, denn es gibt nicht nur tolle Kinderbücher. Man kann auch Raritäten finden oder bestellen. Und man kann natürlich einen leckeren Kaffee trinken.


Bei mir ist das übrigens so: Wer viele Nichten und Neffen hat, der hat ja auch immer eine gute Ausrede mehr, sowas zu kaufen. Damit macht es nicht nur mir Freude, sondern auch noch einem kleinen Menschen, der in meinem Herzen wohnt.

Empfohlen hat es mir die nette Dame im Laden für etwas ältere Kindern (ab 7). Das würde ich so auch sehen, denn ein Komet, der auf der Erde einschlägt ist eine nicht ganz so ruhige Geschichte.

Wollt ihr noch kurz mit uns untere die Decke kommen und einen Blick hinein werfen ins Mumin-Tal?



Welche Kinderbücher waren euch denn die liebsten? Habt ihr Tipps für meine Kiddos? Und kennt ihr die Mumins überhaupt. Ich habe schon öfter festgestellt, dass viele meines Alters, die Wesen der finnlandschwedischen Schriftstellerin Tove Jansson nie zuvor gesehen haben.

Bei so liebevollen Illustrationen, sollte man da aber ruhig auch noch mal einen Blick drauf werfen, wenn man sie bis jetzt nicht kannte. Wer sie schon kennt wird vielleicht Freude am Muministischen Lexikon haben, das ich online entdeckt habe.