Samstag, Oktober 31, 2015

hemd, pulli oder kleid? warum nicht alles in einem...

Als ich diesen Look trug musste ich recht schmunzeln, denn am selben Tag trug Fran einen ziemlich ähnlichen. Hat sie aber wirklich ein Hemd unter dem Pulli getragen, so war meines ein Trick. Zum ganz zeitnahen posten komme ich gerade nicht, darum ist das Outfit etwas verspätet erst heute für euch zu Sehen. Auch gebügelt hab ich mal wieder nicht ;-)


Das Pulli-Kleid ist meine Wochenende-Geheimwaffe, überwerfen und fertig. Schon ist man angezogen und kann z.B. ab ins Kino, auf einen Tee zur besten Freundin oder auf einen Ratsch mit der Nachbarin. An wärmeren Tagen braucht es noch nicht mal was dazu. Wird es kälter, so passt eine dicke Strumpfhose oder eine Leggings noch gut darunter.


Der große Druck ist zwar nicht besonders Figur freundlich, aber ich finde so auf schwarz geht das noch. Und es muss nicht immer ganz körpernah, schlankmachend und streckend für mich sein. Ein bisschen breiter und lässig ist auch mal ok.


Pulli und Schuhe sind wieder aus dem Schrankfundus. Langsam weichen die T-Shirts bis auf ein paar Ausnahmen den Pullis. Die Stiefel sind aus Leder, mag jetzt nichts für Veganer sein, aber sie sind damit bei guter Pflege sehr lange haltbar. Und daher begleiten sie mich jetzt schon mehrere Jahre. Gute Schuhe weiß ich sehr zu schätzen und die sind innen kuschelig gefüttert. Der Pulli hat eingenäht unten einen Hemdabschluss, macht ihn doch gleich etwas besonderer.

Pullover | bonprix
Stiefel | tamaris
Ich gehe dann nun strammen Schrittes noch zu Tina und dem Pink Friday, weil das muss da unbedingt verlinkt werden, als Lieblings-Wochenende-Look. Lasst es euch gut gehen am Wochenende !

Donnerstag, Oktober 29, 2015

nomnom: schnelle suppe selbst gemacht

Mittagszeit, der Magen knurrt, keine Zeit, ... Schnell mal eine Fertigsuppe aufgegossen. Abends, der Magen knurrt, keine Lust mehr auf große Küchenzauberei, ... Schnell mal was in die Mikrowelle gestellt.

Ja ertappt, so sieht das öfter mal bei mir aus. Aber das schlechte Gewissen brummelt durchaus vor sich hin. Und mein Kopf sagt dazu gesund ist das nicht. Dieses Jahr schaut's eh mau aus mit mir, der Gesundheit und dem Immunsystem. Darum bin ich immer auf der Suche nach Alternativen, die möglichst wenig Zusätze, Konservierungsstoffe oder Dinge enthalten, die ich nicht kenne. Quasi ein Fertigprodukte "Ade".


Beim Kochhefte schmökern stieß ich in der "Für jeden Tag" auf die Idee sich seine To-Go-Suppe einfach selbst zu mixen. Quasi eine ganz individuell 5-Minuten-Terrine (auch wenn diese hier 10 Minuten ziehen muss *g*).

Für eine Portion fülle ich nun also häufiger ein 500g Glas mit Zutaten meiner Wahl.

Die Basis ist immer Gemüse, je nach meinem Tagesgeschmack oder dem Kühlschrankinhalt (z.B. Karotten, Zucchini, Champigons, Kohlrabi, Frühlingszwiebel,...). Wichtig ist es hier dieses sehr fein zu schneiden, zu würfeln oder zu raspeln. So kann es später optimal durchziehen. Vom Gewicht her komme ich auf 120-150g meist gesamt.

Wer gern eine Beilage möchte, hier ist die Asia Abteilung die erste Wahl. Misonudeln zum mit heißem Wasser übergießen, Glasnudeln oder Quick Cooking Noodles eignen sich perfekt. Auch kleine Tofustückerl ziehen super durch. Hier liegt das Gewicht bei ca 50g.

Zum Schluss braucht es natürlich auch noch was für dem typischen Suppengeschmack. Nennen wir es mal eine Würzmischung.
Soll es in die asiatische Richtung gehen packe ich einen Esslöffel Öl (Raps, Sesam,...), einen Esslöffel Limettensaft, etwas Chiliflocken und einen Schuss Sojasauce zusammen mit einem Teelöffel Gemüsebrühe einfach oben drauf auf die Zutaten. Statt der Gemüsebrühe geht z.B. auch ein grosser Löffel Misopaste.
Für eine eher europäisch angehauchte Suppe reicht das Teelöffelchen Gemüsebrühe und frisch gemahlener Pfeffer. Nach Gusto auch gern noch ein bisschen Petersilie, Schnittlauch oder andere Kräuter drüber streuen.


Deckel drauf und bis zum Futtern in den Kühlschrank damit.

Da jedes Büro eigentlich den obligatorischen Wasserkocher für Tee besitzt, kann man hier wunderbar aufgießen, kräftig umrühren und nach 10 Minuten löffeln. Oder eben Abends schnell noch ein Süppchen zum Aufwärmen genießen. Mich hat die Idee jedenfalls sehr begeistert.

Dienstag, Oktober 27, 2015

win: ein lesezeichen zum verlieben

Wer mich schon eine Weile kennt, der weiß, ich bin eine Leseratte. Und eine Dame kennt mich schon richtig lange, quasi seit meinen Bloganfängen hier. Die liebe Laura von Mintliebe.


Und weil sie mich nun schon so gut und auch so lange kennt, wusste sie auch genau, was ich Bücherwurm immer brauchen kann. Nämlich ein zauberhaftes Lesezeichen*. Das hat sie mir lieberweise kostenlos zugeschickt und gleich noch eines für euch mit dazugelegt, dass ich aussuchen durfte. Ein weißes mit Blumen habe ich gewählt und dieses kann bald eure Bücher schmücken.


Die Lesezeichen selbst sind wunderbar Retro. Aber Laura zaubert auch noch einiges aus Stoff, Filz und mehr für ihren eigenen Dawanda-Shop "Mintliebende". Wer also beim Gewinnspiel kein Glück hat, der sollte sich dort gerne mal umsehen. Oder wer immer wissen will, was gerade Neues in der Kreativwerkstatt entsteht, der bleibt bei facebook up-to-date.


Wie ihr gewinnen könnt? Hinterlasst bitte bis spätestens 06.11.2015 um 18 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag, wenn Ihr gern gewinnen möchtet und gebt bitte auch eine E-Mail-Adresse an, unter der ich Euch benachrichtigen kann, sobald das Los über den/die Gewinner(in) entscheidet. Ich hoffe jemand wird viel Freude mit dem Lesezeichen und ganz tolle Lesestunden damit haben.

Teilnahmebedingungen:
  • Teilnehmen dürfen alle Personen mit Sitz in Deutschland und Österreich, die 18 Jahre alt sind. 
  • Mehrfachteilnahmen im Blog werden gelöscht. 
  • Nach Ablauf der Teilnahmefrist wird ein Gewinner oder eine Gewinnerin per Los ermittelt. 
  • Zur Kontaktaufnahme wird anschließend eine E-Mail an euch verschickt und um die Übermittlung einer Postanschrift in Deutschland oder Österreich gebeten, an die der Preis (ein Lesezeichen) zugestellt werden soll. 
  • Erfolgt innerhalb 7 Tagen nach dieser E-Mail keinerlei Rückmeldung des Gewinners oder der Gewinnerin, verfällt der Gewinn und der Preis wird neu ausgelost. 
  • Die übermittelten Adressdaten werden ausschließlich zum Zwecke des Gewinnspiels verwendet. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Jedoch wird der Name des Gewinners hier auf diesem Blog veröffentlicht.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Teilnahme an diesem Gewinnspiel wird diesen Teilnahmebedingungen zugestimmt.
* Die Lesezeichen wurden mir netterweise kostenlos vom "Mintliebende" Dawanda-Shop zugeschickt. 



Sonntag, Oktober 25, 2015

getestet: hydrating macadamia oil intensive moisture mask von ogx

Schon vor längerem hatte ich das große Glück bei der lieben Petra von the wicked ye-ye ein Paket mit tollen Haarmasken zu gewinnen. Jetzt hab ich mich ausführlich durchgetestet und meinen persönlichen Favoriten gefunden.

Denn der Sommer hinterließ zwar Spuren, aber bei Weitem nicht so viele, wie sonst. Diesmal verlor ich eher an Farbe und wurde immer heller, aber weich und gesund blieben sie. Das schiebe ich jetzt auf dieses Döschen. Recht geruchsneutral ist der Inhalt, das Haar nach meinem immer Samstags-Gebrauch nicht beschwert, sondern luftig leicht. Und auch von Spliss ist nicht viel zu sehen. Die nette Lady, die meine Haare schneidet, war auch ganz meiner Meinung. Daher kann ich nur sagen mein Haar scheint das "Hydrating Macadamia Oil" zu mögen.



Bei i-like-shoes entdeckte ich nun noch ein Haaröl derselben Marke, das mich sofort sehr ansprach und ich denke dieses gönne ich mir noch als zusätzlichen Winterbooster. Was ist bei euch gerade auf den Haaren so los? Ihr wisst ja, bei mir sind eure Tipps immer gut aufgehoben ;-)

Besonders gefreut hab ich mich diese Woche auch über einen weiteren tollen Gewinn bei der lieben Romy von "Absolut ehrlich". Bei ihr hab ich auch so schon das ein oder andere Produkt entdeckt, dass  ich für mich oder als Geschenk für meine lieben besorgt habe. Diesmal war ich ein Glückskeks und habe dieses dufte Set gewonnen und das rechtzeitig als mein Deo alle wurde. Wohooo!


Wer soviel Glück hat, der darf doch eigentlich auch mal wieder Glücksfee spielen oder? Und darum hab ich mich total gefreut, als eine langjährige Blogger-Freundin mir diese Woche eine E-Mail schrieb. Was es damit genau auf sich hat, dazu mehr nächsten Dienstag :-)

Freitag, Oktober 23, 2015

ü30 Blog Hop - We love Jeans! Friday 23.10.

http://www.ue30blogger.de/archiv/bloggeraktion1510.php

Willkommen zu Tag Nummer 5 der wunderbaren ü30 blogger & friends Aktion im Oktober.

"We love Jeans" sollte das Motto diesen Monat heißen und darüber war meine Freude auch diesmal recht groß. Denn die Jeans ist wohl das Kleidungsstück, das mich in meinem Leben am häufigsten begleitet. Und wenn ich morgens aufstehe, dann greife ich tatsächlich oft nach dem geliebten Blau. Meist eher dezent und als unauffälliger Partner gesehen, aber ohne Hosen wär ja auch nichts *g*


Erst vor wenigen Jahren kamen dann bei mir auch andere Jeansfarben in Frage. Plötzlich schlich sich ein ausgewaschenes rot bei mir ein. Und auch bei besonderen Jeansformen machte ich irgendwann keinen Bogen mehr. Es musste nicht mehr immer die sichere gerade geschnittene Variante sein.


Besonders angetan hat es mir seitdem der Bikerschnitt. Da lacht das kleine Rock Chick in mir und ich finde man kann sie nicht nur sporty oder rockig, sondern auch ein wenig feiner tragen, in dem man sie mit den richtigen Teilen kombiniert. Meine erste Bikerjeans war (wer würde es erraten) natürlich eher unäuffällig und dunkelblau. Sie hielt mich ein paar Jahre aus und wurde dann durch dieses etwas auffälligere Stück in grau ersetzt.

Shirt | Cartoon
Cape | manguun
Hose | more & more
Schuhe | Paul Green
Wie jetzt aber das ganze ein wenig schicker tunen? Ich habe es versucht mit einem anderen Herbst-Trendteil, dem Cape. Dieses hat praktischerweise gleich einen Bindegürtel mit dabei, so kann ich mich mit einem Schleifchen zielsicher einwickeln. Zusammen mit hohen Schuhen und obligatorischen roten Lippen, kommt die Bikerjeans doch eigentlich recht schick daher. Oder?


Nun ist es aber Zeit noch bei den vielen andern tollen Posts vorbei zu hopsen. Und wer die letzten Tage verpasst hat, der hat doppelt viel zu gucken.


Dienstag, Oktober 20, 2015

gelesen: ein ganz neues leben von jojo moyes

Ich hatte es euch ja schon angedroht, der Leseherbst hat begonnen. Und nachdem ich mit "Herzversager" schon ein wenig in den Herzschmerz eingetaucht war, dachte ich mir ich bleibe auch noch etwas dabei und wage mich an den Nachfolgeroman von Jojo Moyes "Ein ganzes halbes Jahr". Der brachte mich damals ordentlich zum Weinen und um es gleich mal vorweg zu nehmen, dass hat auch der Nachfolger geschafft. Auch, wenn es nicht ganz mit dem Vorgänger mithalten kann.

Das Copyright für das Cover liegt beim Wunderlich Verlag
Originaltitel: After you

Deutscher Titel: Ein ganz neues Leben
Erscheinungsdatum: 24. September 2015
Verlag: Wunderlich Verlag
Autor: Jojo Moyes
ISBN-13:
978-3805250948
Preis: 19.95 € gebundene Ausgabe



Wer "Ein ganzes halbes Jahr" noch nicht gelesen hat und das noch tun möchte, der liest bitte jetzt nicht weiter. Spoiler und so...

Im ersten Roman erlebte Lou(isa) eine große Liebe mit Will, aber ihnen blieb nur ein halbes Jahr "Glück" zusammen. Denn Will setze seinem Leben danach selbst aus krankheitsbedingten Gründen ein Ende. Nein ich war nie einverstanden mit diesem Ende, aber es hat gepasst, es war realistisch und so flossen eben damals dir Tränen. Was Louisa danach erlebte, hab ich mich tatsächlich auch gefragt, so wie wohl viele Leser mit mir. Aufgrund dessen sich die Autor erweichen ließ und eine Nachfolge-Geschichte strickte.

Nachdem Lou nun ihre große Liebe verloren hat, scheint sie recht ziellos durchs Leben zu irren, sie fasst keine Entschlüsse wie es weiter gehen soll. Arbeitet in einem grenzwertigen Job in einer Bar am Flughafen und fühlt sich nirgends so recht zuhause. Und wie es im Leben so manchmal ist, braucht es erst einen weiteren Stoß für sie, um mal anzupacken und alles wieder in den Griff zu bekommen. Dabei helfen ihr eine Trauergruppe, ihre wunderbar verschrobene und liebenswerte Familie, sowie ein überraschender Teil von Will.

Nun kann man das ganze genau sondieren und die Geschichte auseinander nehmen. Sie wirkt vielleicht ein bisschen konstruiert, um auch diesmal emotional zu treffen. Oder man macht es wie ich, lässt die Figuren in sein Herz und muss sich dann auch mal ein Tränchen verdrücken. Ich bin jetzt übrigens ein wenig verliebt, in Sam. Wer der ist? Das müsst ihr nun selber lesen ;-)


Freitag, Oktober 16, 2015

hell im herbst: weiße jacke mit musterhose kombiniert

Heute schlage ich mal recht weiße Töne an. Selten aber doch :-) An Tagen, an denen es nicht regnet und die Schmutzfrequenz noch recht niedrig ist, darf es ruhig auch bei mir mal heller zugehen.
 

Die Musterhose finde ich nämlich besonders passend für den Herbst, weil ich finde der Druck sieht ein wenig nach abstrakten Blättern aus. Und durch die hohen Schuhe ist sie auch nicht in Gefahr am Boden geschleift zu werden. Kombiniert habe ich mit einer alten weißen Jacke, die mich vom Stil her an Uniformen erinnert, vorallem durch Verschluss und viele Knöpfe auch an den Ärmeln.



Leider knuddelt und knittert das weiße Shirt unglaublich nach einem Tag. Kann man sowas verhindern? Sitze ich nicht gerade genug? Sowas kann ich jedenfalls nicht so gerne leiden. Aber den Look wollte ich euch trotzdem so gerne noch zeigen, darum guckt nicht zu genau hin ;-)

Shirt | Vila
Jacke | Esprit
Hose | s.Oliver
Schuhe | Paul Green
Die Hose ist übrigens aus robustem Jeansstoff und da kommen wir gleich noch zur nächsten tollen ü30Blogger-Aktion. Unter dem Motto "We love Jeans" geht es nächste Woche rund auf unseren Blogs. Am 19. geht es los! Und ich bin schon sehr gespannt, was für tolle Posts alle vorbereitet haben.

http://www.ue30blogger.de/archiv/bloggeraktion1510.php



Montag, Oktober 12, 2015

gelesen: herzversager von daniela dorer

Der Herbst ist jetzt final eingezogen und bei mir heißt das vor allem eines, dass ich wieder viel Zeit auf der Couch mit Lesen verbringe. Wie gut traf es sich da, dass ich das Buch Herzversager* von Daniela Dorer bekommen habe. Was passt besser an einem regnerischen Abend als ein wenig Herzschmerz.


Im Buch verliebt sich Anne in Lorenz. Mit Haut und Haaren! Und wer von uns weiß nicht, dass man da durchaus mal Gehirn und vielleicht auch ein negatives Bauchgefühl ausschaltet. Denn schon zu Beginn der Beziehung ist Anne klar, den Mann habe ich nicht alleine. Allerdings weiß Lorenz sehr genau wie er seine "Traumfrau" einwickeln kann. Und so gelangt sie schnell in eine Situation, in der sie versucht ihm alles Recht zu machen und Verständnis für alles aufzubringen, sei es auch noch so abstrus.

Die in Tirol geborene Autorin Daniela Dorer hat einen recht flüssigen Schreibstil, der ein wenig flapsig daherkommt. Das passt meiner Meinung nach aber sehr gut zu Anne und ihrem Umfeld. Denn wenn z.B. Mädels zusammen sitzen und Liebeskummer beweinen, dann passt es einfach, wenn alles ein bisschen "Frei Schnauze" ist.

Der Verlag selbst sagt über das Buch:
"Die Autorin, die in Tübingen lebt, beschreibt in ihrem Buch mit sehr viel Charme und Witz sehr bewegend eine Achterbahnfahrt der Gefühle, die eine Frau erlebt, als sie einen Mann kennenlernt, sich in diesen verliebt aber schmerzhaft erfahren muss, dass sie sich diesen Mann mit einer anderen Frau teilt. Dabei dachte Sie, dass nichts mehr aufzuhalten ist, seit dem ersten Versprechen … Das Buch ist niemals langatmig. Zu keinem Zeitpunkt. Es bewegt."


Das Copyright für das Cover liegt beim Scholastika Verlag
Originaltitel: Herzversager
Erscheinungsdatum: 15. Oktover 2012
Verlag: Scholastika Verlag
Autor: Daniela Dorer
ISBN: 978-3-981-5500-0-9
Preis: 9,80 € (Taschenbuch), 4,99 (eBook)



Ein wenig habe ich mit Anne gelitten, mich manchmal dabei ertappt zu denken "Oh nein, das glaubst du ihm doch jetzt nicht!?" und im Ganzen war der Roman trotz des schwierigen Themas leichte Lektüre. Wer nun Interesse am Buch bekommen hat, der findet hier eine kleine Leseprobe.

Und wer noch gern eine zweite Meinung zum Buch haben möchte. Voilà! Diesmal hat auch mein Schwesterchen gelesen und hier ihre Meinung dazu:

" Für mich hat die Autorin Daniela Dorer sehr temporeich erzählt, wodurch ich die Aufregungen und das Auf und Ab für Anne sehr gut nachempfinden konnte. Auch die unterschiedlichen Erzähler-Perspektiven, u. a. aus der Sicht von Anne machte das Leseerlebnis noch intensiver für mich.
Genau, wie meine Schwester habe ich mit Anne mitgefiebert bis zum Schluss, manchmal etwas skeptischer als Anne ;-). "


Auch wenn es sich hier um eine gesponserte Post handelt, enthält dieser unsere (meine und Sissis) private Meinung. Ich bedanke mich noch einmal herzlich, für das Buch beim Scholastika Verlag und den netten Austausch vorab per E-Mail.

* Gesponserter Beitrag: Das Buch in diesem Beitrag wurden mir kosten- und bedingungslos vom Scholastika Verlag zur Verfügung gestellt.

Dienstag, Oktober 06, 2015

white bag reloaded: die weiße tasche heute mal elegant

Erinnert ihr euch noch an den Letzte-Sommergefühle-Post, der brachte mir zum einen wie immer liebe Kommentare, für die ich mich heute noch einmal von Herzen bedanken will. elablogt ohne euch, wäre einfach nur der halbe Spaß. Ach was, gar keiner!

Zum anderen hat sich ein spannender Austausch mit Jennifer ergeben, die mir zur weißen Tasche ein paar andere Kombinationsvorschläge gab. Elegant sollte es werden, vielleicht sogar in Richtung (Abend)Kleid und Rock...


Nun stellte sich sehr schnell die Frage, kann ich denn auch ein wenig eleganter? Nicht meine Domäne, aber modeneugierig bin ich ja eigentlich eh immer und sich einfach mal zu verwandeln hat ja auch seinen Reiz.


Was nun aus meinem Versuch geworden ist, zeige ich euch heute. Die langen Riemen der weißen Tasche kamen ab und die Gute wurde dafür ganz tussi-like (so nennt mich der Herren-Freundeskreis immer, wenn ich eine Tasche so trage) überwiegend in der Armbeuge getragen. Dazu ein schicker schwarzer Bürorock mit weißem Shirt und Jäckchen kombiniert. Fertig!

Shirt | Vila
Jacke | NoName
Tasche | Esprit
Rock | Hallhuber
Schuhe | Paul Green
Für diesen Look wurde übrigens mal wieder kein neues Geld ausgegeben, ich stelle zur Zeit oft fest, dass ich meine Sachen doch recht gut für mich gewählt habe und sie viele Jahre mit mir verbringen. Die gemusterte Jacke trug ich auch schon letztes Jahr hier auf dem Blog. Die schwarzen Paul Green Booties sind quasi an meinen Füßen festgewachsen und auch der Rest des Looks gehört schon länger in meinen Haushalt.

Ich bin natürlich auch heute gespannt auf eure Meinung. Experiment geglückt? Oder lieber zurück in den Schrank damit?

Freitag, Oktober 02, 2015

blogparade bei bluebell lovestyle | wellness für die hände

Die liebe Caro von Bluebell Lovestyle fragte mich schon öfter, ob ich nicht gerne an ihrer Blogparaden-Serie zum Thema Wellness teilnehmen möchte. Leider habe ich es nie geschafft bis heute und das obwohl ich Wellness für ein sehr wichtiges Thema halte.



Bei mir steht alles was damit zu tun hat unter dem Motto "Tu dir und deinem Körper was gutes, denn der tut ja auch so viel gutes für dich". Dieses Mal geht es jedenfalls um Wellness für die Hände und da haben wir tatsächlich nicht nur einen Anhänger (mich) in der Familie. Sondern auch mein Papa liebt es, wenn seine Hände gehegt und gepflegt werden.

Er fragt mich also in regelmäßigen Abständen, wann wir mal wieder Tochter-Papa-Mani-Tag machen *lach* An diesem Tag wird dann getunkt, gefeilt, gecremt und vieles mehr. Denn die Hand hat Pflege verdient. So eine Hand ist auch etwas schwer beeindruckendes, denn sie enthält sage und schreibe 27 Knochen. Das ist etwa ein Viertel aller Knochen des menschlichen Körpers. Und über 17.000 Rezeptoren helfen uns dabei alles zu spüren.


Unsere neuste Handwellness-Entdeckung ist ein Milch-Olivenöl-Bad. Denn nein, nicht nur Cleopatra badet gern in Milch! Für das Handbad nun 1/2 Liter Milch erwärmen, bis eine angenehme Temperatur für die Hände erreicht ist. Die Milch dann in eine Schüssel gießen und mit 5 EL gutem Olivenöl mischen. Für ca. 10 Minuten nun sein Handbad genießen, bewusst mal abschalten und nichts tun. Danach die Hände gründlich abwaschen. Fertig!


Ihr seht also mit zwei einfachen Zutaten hat man sich ein kleines bisschen Wellness und Auszeit gegönnt und danach zur Belohnung gleich noch weiche Hände.

Wer jetzt selbst noch ein paar Insidertipps zu seinem Hand-Wohlfühlprogramm preisgeben möchte, der ist herzlich eingeladen dies zu machen und sich dann bis zum 18.10. bei Caro hier zu verlinken. Oder postet mir doch eure unschlagbaren Tipps als Kommentar. Team ela-papa testet das dann :-)

Und jetzt versucht doch noch euren kleinen Finger zu beugen, ohne dabei den Ringfinger zu bewegen. Klappt nicht, denn nur ein Muskel ist für die Bewegung beider zuständig ist. Habt ein wunderbares Wochenende voller Wellness, Erholung und schöner Momente.