Dienstag, November 01, 2016

Der Herbst, meine Haut und das DIY-Peeling

Reklame  [ Der Artikel ist in Zusammenarbeit mit der Shop Apotheke entstanden. Ich habe eine Vergütung erhalten, vertrete aber trotzdem meine eigene, private Meinung. Werbelinks sind mit * gekennzeichnet ]


Regelmäßig schlägt meine zarte Haut Alarm (ich rede mir ein sie ist zart, Gegenstimmen werden dankend abgelehnt). Fettiges Essen, zu wenig Schlaf, Stress, … sind nur ein paar Faktoren die Einfluss darauf haben wie wohl sich meine eigene Haut bei mir fühlt. Auch ein immer wieder kehrender „Influencer“ für die Haut ist ein Jahreszeitenumschwung, wie jetzt gerade in den Herbst. Sobald die Heizungen in den Räumen wieder aufgedreht werden, geht es rund! Sogar laut der Bundesärztekammer braucht "die Haut besonders viel und vor allem die richtige Pflege." Und auf Ärzte soll man ja bekanntlich durchaus das ein oder andere mal hören ;-)

Meine tägliche Pflege-Routine — sauber muss sein

Egal welche Jahreszeit, die wichtigsten Schritte meiner Gesichtspflege bleiben konstant. Manchmal morgens und immer abends wird das Gesicht gereinigt. Ganz nach dem Motto: "Der Dreck muss weg!" Makeup und sonstiger Schmutz müssen gefühlt runter, damit die Haut wieder entspannt aufatmen kann. Und irgendwie ich gleich mit. Denn mit dem Reinigen am Abend kehrt auch innerlich immer das Gefühl ein, diesen Tag gewuppt, überlebt oder gerockt zu haben.


Bei der Reinigung setze ich dabei auf Mizellenwasser von Biotherm und ein Wattepad. Warum ich auch morgens öfter mal nach dem Wässerchen greife? Weil ich je nach Lust und Laune auch abends mal ein Serum oder eine Ampulle auftrage. Die Reste davon möchte ich dann morgens vor dem "Restaurieren" (aka Schminken) wieder abnehmen. Und weil ich entgegen dem Trend immer noch auf Contouring setzen, ja ich weiß jetzt wird gestrobbt oder sonst was,  muss die Haut schön fettfrei sein, sonst gibt es fiese Schlieren beim Pinseln.


Was sich im Herbst etwas anders verhält als zu anderen Jahreszeiten ist der Übergang zurück von blass-braun zu blass. Denn trotz gut gemachtem Sonnenschutz ist ein bisschen braun werden auch dieses Jahr gelungen. Das verabschiedet sich aber schön langsam auf Nimmerwiedersehen inklusive sichtbarer Hautschüppchen und fahl wirkendem Teint. Und wenn die alte Haut eh schon den Weg alles Irdischen geht, dann helfe ich gleich einfach noch nach mit einem Gesichts-Peeling aus dem Obstkorb. So ein Peeling gehört jetzt zur festen wöchentlichen Pflege-Routine für die goldene Jahreszeit und ist tatsächlich richtig schnell selbst gemacht. Ich bin ja generell ein Freund davon aus möglichst wenigen Zutaten aus der Küche auch mal was für die Schönheit zu tun, wie z.B. auch mit dem Milch-Olivenöl-Bad für die Hände (hier geht es zum 2 Zutaten "Rezept").

Papaya-Honig-Bananen-Peeling für trockene Gesichtshaut

Obst landet zwar sonst eher bei mir im Magen (wie auch die Milch fürs Handbad *lach*). Jetzt kommt das Ganze aber einfach mal ins Gesicht und sagt so den Hautschüppchen den Kampf an. Und zwar in einer Mischung aus doppelt so viel zerquetschter Papaya, wie zerquetschter Banane, einem Esslöffel Honig und einem Teelöffel Zucker. Der Zucker sorgt für einen zusätzlichen Peeling-Effekt, wohingegen der Honig antibakteriell wirkt. Alles schön mischen, aufs Gesicht auftragen, nach fünf Minuten etwas einmassieren und mit lauwarmen Wasser wieder abwaschen. Fertig ist eine frische Ela :-) 

Weil manchmal die guten alten Hausmittel aber auch nicht mehr ausreichen kann ein Blick auf passende Beauty- und Pflegeprodukte* nicht schaden. Eine wunderbare Welt duftender Tiegel, schöner Döschen und Fläschchen für Haut, Haar und Schönheit. Und zugegeben ich stöbere immer gern, auch wenn ich gar nicht zwingend etwas brauche. Nicht umsonst bin ich ja schon der einen oder anderen Beautybox erlegen ;-)

Der Vorteil der sich für mich aus Produkten ergibt, die man bei einem Online-Portal wie shop-apotheke.com* kaufen kann, besteht für mich darin, dass auch für empfindliche &  allergische Haut eine Vielzahl an Produkten angeboten wird. Gerade bei trockener und gereizter Haut wirken bei mir solche Sachen oft kleine „Wunder“ und man kann mich jetzt für leicht spleenig halten. Aber ein Thermalspray muss immer im Haus sein. Auf welche Pflege-Routine setze ihr im Herbst? Oder macht ihr überhaupt Unterschiede bei der Pflege je nach Jahreszeit?

Kommentare:

  1. Guten Morgen Ela! Süße Fotos :)
    Bei mir bleibt die Pflege immer gleich. Selbsgerührte Masken und Peelings finde ich top, Danke für das neue Rezept! Es wird gleich in meine DIY Sammlung aufgenommen :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  2. sind diese fotos niiiieeedlich!!!! :-)
    ich hab ja auch mit reinigern, peelings, masken, diversen cremes etc. experimentiert - und immer hat die haut irgendwann pickel oder mitesser gemacht oder gleich richtig gereizt reagiert....
    seit ich NUR noch gute seife und kokosöl nehme (fast 2 jahre jetzt) ist sie zufrieden und glücklich :-)
    jetzt im winter wird die ölschicht einfach nur etwas dicker. tagsüber nach kurzer einwirkzeit - ca.5min. - überpudern und fertig!
    kommt auch meiner faulheit sehr entgegen ;-)
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ela,

    Danke für das Rezept, ich werde es bald mal ausprobieren.

    Liebe Grüße von https://allaboutliife.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Ela, so süße Bilder :)
    Ich merke auch dass meine Pflege jetzt reichhaltiger sein sollte. Ansonsten mache ich im Moment recht wenig Tamtam darum. Ich reinige nur abends, dann eine Tagcreme mit Lichtschutzfaktor, ich teste immer noch Nuxe, und für die Nacht Kokosöl.
    Tolles Maskenrezept, wobei ich die Früchte wirklich lieber esse :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann mich nur anschließen, das sind ganz bezaubernde Bilder von Dir, liebe Ela.
    So etwa alle 14 Tage mache ich ein Peeling im Gesicht, mit feinen roten Sandkörnchen - ich weiß gerade nicht wie es heißt. Dein Fruchtpeeling will ich gerne mal versuchen. Da probier ich gerne Neues aus. Bei der Kosmetik nicht, da benutze ich dieselben Produkte seit Jahren und Sommer wie Winter. Nur wenn es im Winter eisig kalt ist und wir spazierengehen, lege ich mit einer etwas fetteren Creme nach, um die roten Äderchen in Zaum zu halten.
    Lieben Gruß
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ohne ein gutes Gesichtswasser geht bei mir auch gar nichts!!! Und Sabine hat total recht, die Bilder sind mega!!1

    Ganz liebe Grüße aus der EDELFABRIK Chrissie

    AntwortenLöschen
  7. Mizellenwasser ist aus meienr Routine auch nicht mehr rauszudenken. Bin auch ein großer Masken und Peeling Fan.
    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Ela,

    Papaya-Honig-Bananen-Peeling ist fürs kommende Weekend eingeplant, vielen lieben Dank für die super Anregung!

    Alles liebe und noch einen feinen Tag,
    Sophie von www.lovely.li

    AntwortenLöschen
  9. Danke für den super Tipp, das Peeling muss ich unbedingt mal ausprobieren! ;-)

    Liebe Grüße,
    Stil-Helferin Jessi

    AntwortenLöschen
  10. Ich will sofort auch so einen kuscheligen Bademantel *quengel* Mir ist gerade kalt und ich glaube, ich werde krank. Aber dann habe ich wenigstens Zeit für deine Maske. Die hört sich nämlich gut an :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  11. Meine Haut reagiert wie deine auf Stress und manches Essen. Das ist leider ziemlich nervig. Die Pflege passe ich schon der Jahreszeit an, im Winter ist die Creme auf jeden Fall reichhaltiger als im Sommer. Irgendwann merke ich dann, dass es nicht mehr reicht und dann wird gewechselt.

    Danke für den Peeling-Tipp. Das klingt ja recht einfach und leicht nachzumachen.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  12. Das erste Bild ist ja süß. :-)) Ich reinige mein Gesicht auch immer abends und früh manchmal. Wenn ich früh zu doll mein Gesicht wasche, ist die Haut so trocken, da krieg ich die nicht mehr geschmeidig. Peeling verträgt meine Haut auch nicht immer so richtig, muss da ganz vorsichtig sein.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
  13. Wie süß Deine Bilder liebe Ela. Ich reinige Mein Gesicht ab und zu mit einem Reinigungsgel, ansonsten mit einem Mikrofasertuch. Damit bekommt man super Make-up Reste entfernt. Danach schön eincremen :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Das Peeling klingt gut.
    Ich benutze morgens eine cremige Reinigung, die mit Wasser abgenommen wird. Nachgereinigt wird mit Gesichtswasser. Augencreme und getönte Feuchtigkeitspflege. Wimperntusche aus.
    Nachmittags/Abends gern noch Rouge und Lippi. Ohne Puder, ohne alles. Da verschmiert nix. Rouge kann auch braun und glanzlos sein. Wie auch immer man das nennt.
    Abgeschminkt. Wird eher nicht. Außer Händewaschen und Zähneputzen mache ich abends NIX.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  15. Das Peeling hört sich gut an, habs mal abgespeichert. Ich mach so Zeugs gern mal selber, wenn ich mir so nen Chilli-Mili-Pamper-sonntag gönne :D die wattepads bilder sind übrigens mega lustig :D und ich bilde mir auch ein das ich zarte haut habe... :D

    Ich benutze aktuell so Körnchen zur Reinigung, dann Gesichtswasser und Cremes wechselnd abends zu morgens. wimperntusche und happy.

    AntwortenLöschen
  16. Ich mache auch gerne Masken oder Peelings aus Sachen, die man einfach so bei sich daheim hat. Die sind mir auch seltsamerweise nie zu aggressiv, selbst wenn es mal eins mit Peeling Effekt ist. Was man bei gekauften Produkten wahrlich nicht behaupten kann.

    Ich versteh dich gut. Dieser Druck von Außen ist manchmal schon sehr schwierig. Der macht für einen selbst nicht gerade leichter!
    Ich hoffe du findest auch noch eine Lösung für deine gesundheitlichen Probleme. Es lohnt sich da definitiv dran zu bleiben und sich nicht abspeisen zu lassen! Auch, wenn es manchmal echt dauert, bis man die richtigen Leute gefunden hat.

    AntwortenLöschen
  17. Die Bilder sind ja süß! <3

    Das Peeling werde ich mir mal abspeichern, allerdings bin ich da echt faul geworden. Habe mein Mizellenwasser für die Reinigung, meine zwei liebsten Tonerdemasken (natürlich nicht für jeden Tag) und hinterher derzeit meistens Traubenkernöl oder mal eine Creme/Maske mit Hyaluron. Fertig. Früher habe ich echt sehr viel mehr Aufwand betrieben. Und jetzt, wo ich älter werde... ähem... hoffentlich kommt Schönheit echt von innen, sonst bin ich geliefert. *g*



    AntwortenLöschen
  18. Super toller Post, Liebes! Ich habe beim Wechsel der Jahreszeiten auch immer Probleme mit meiner Haut, da kommt der Post wirklich passend haha :)

    Ps. Auf meinem Blog findet gerade eine Blogvorstellung statt, ich würde mich unglaublich freuen wenn du teilnimmst!

    Ganz liebe Grüße, Julia | www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Ela, das ist ein interessantes Peeling-Rezept, werde ich auch mal ausprobieren. Muss Papaya auf meine Einkaufsliste setzen.

    Liebe Grüße
    Bo

    AntwortenLöschen
  20. Du hast recht, peeling ist ganz wichtig, besonders im Herbst/Winter! Ich gehe regelmäßig zur Kosmetikerin und lass mich verwöhnen! Dein Peeling Rezept ist zwar super, aber mir "zu schade" nur im Gesicht aufzutragen, lieber verwöhne ich meinen Magen! ;) rsrsrs
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
  21. Ich nutze eher die chemischen Peelings, manuelle kaum noch. Ist das Mizellenwasser von Biotherm mit Alkohol konserviert? Früher hab ich viel Biotherm genutzt, inzwischen aber gar nicht (wegen dem Alkohol). Mizellenwasser nutze ich morgens und abends, täglich.

    AntwortenLöschen
  22. Bitte bei meiner aktuellen Aktion verlinken. Danke. LG

    AntwortenLöschen