Dienstag, Februar 23, 2016

schrankmonster #002: rosa hose mit pünktchenpulli


Kennt ihr alle schon "Blue" das Schrankmoster! Noch nicht? Dann könnt ihr gern hier noch einmal nachlesen und erfahrt auch alles über die Spielregeln zum zugehörigen Link-up.


http://elablogt.blogspot.de/search/label/schrankmonster


Softe Töne sind eine feine Sache, sie lassen einen an Eiscreme denken. An den Frühling und an Bonbons. Oder geht das nur mir so? Damit erkläre ich jedenfalls auch den Kauf dieser Hose in einem zarten altrosa. Mir war sicher nach Frühling, nach Blumenwiesen und ein wenig mädchenhaft zu Mute am Tag, als ich sie Anfang letzten Jahres gekauft habe.

Dann kam aber der Regen, vermutlich schneite es sogar noch einmal und so geriet sie in Vergessenheit, ein Stapel dunkle Jeanshosen begann sie zu verdecken. Irgendwann kam sie mir gar nicht mal mehr in den Sinn. Bis, ja bis, der Hosenturm umfiel. Platsch lag sie da, vor mir und hob mahnend den Zeigefinger. Dieses Gesicht habe ich da vermutlich ungefähr gemacht. Aber hey, eine Frau ein Wort. Die Monster müssen ans Licht.


Drum beschloss ich das gleich zu erledigen und die Kombination zur sonntäglichen Kaffee-Einladung bei den Nachbarn zu tragen. Ich wollte ganz in den sanften Tönen bleiben und griff daher zum Pünktchen-Pulli in hellem grau, beigen Schuhen und einer leicht lila Mütze (die durfte später zum Kaffee natürlich ab). Das Tuch in grau und rosa soll das Ganze noch einmal aufnehmen und zusammen bringen. Und wer ganz genau hinguckt, der sieht, in den Ohren sind nochmal die Punkte des Pullis dabei. Wenn schon, denn schon, oder? :-)

Pulli | Cecil
Hose | Street One
Schuhe | Jana
Mütze und Schal | No Name

Ist ungewöhnlich sich so zu sehen, ganz zart. Geht aber für mich gar nicht schlecht. Die Hose darf erstmal bleiben und bekommt in nächster Zeit noch weiter Ausgang. Bald auch mal mit knalligerer Begleitung. Und auch sportlich kominiert würd ich gern noch ausprobieren. Was denkt ihr? Gute Entscheidung oder hätte sie lieber ausziehen sollen? Wie könnte ich noch kombinieren?


Und nun seid ihr auch wieder dran, wenn ihr mögt, eure Kleidungsstücke zu verlinken. Auch eine Hose im Schrank, die vielleicht mal wieder raus sollte? Oder braucht ihr Tipps zu einem Problemkind? Fran hat schon eins erfolgreich wiederbelebt. Und ein ganz herzliches "Danke" an alle, die bis jetzt schon mitgemacht haben! Ich verlink mich übrigens noch bei Sunny und "Um Kopf und Kragen".


Donnerstag, Februar 18, 2016

gut was los 2.0 [ atmen und lachen ]

Im letzten Post hab ich ja schon ausreichend geschimpft wie schnell die Zeit vergeht. Und bei der Meinung bleib ich auch weiterhin. Aber ein bisschen gegen steuern kann trotzdem nicht schaden und so habe ich mich sehr über den Atem-Event letztes Wochenende gefreut.


Wird man doch gleich ein Stück ruhiger bei der Aussicht oder? Kleine Berge mit weißen Gipfeln! Wenn die mal nicht zum Durchatmen einladen, was dann? Hoch oben im Uptown East hat man uns dann einiges über Atmen erzählt und wir haben gleich fleißig Übungen gemacht. Ein Video davon wird es auch noch geben, da bin ich schon sehr gespannt drauf.


Ich hatte auch das Glück, dass ich in lieber Begleitung gehen durfte. Sunny und Christof haben sich beide beim Post über einen Kommentar bei mir gemeldet und meine liebe Schwester war als unsere Fotofee mit dabei. Danke ihr Lieben für den kurzweiligen Nachmittag. Da hatte ich dank euch gut lachen!

Meine liebste Übung für eine freie Nase war übrigens die sogenannte Wechselatmung. Diese stammt aus dem Yoga.  Man verschließt sein rechtes Nasenloch mit dem Daumen, atmet durch das linke aus und wieder ein. Nun verschließt man das linke mit dem Ring- und kleinen Finger und atmet rechts wieder aus und ein. Das ganze ca. sieben Mal pro Nasenloch. Fand ich außerordentlich entspannend. Danke an Atemcoach Claudia Kaltenbach fürs zeigen und erklären.

 

Danach habe ich mir ein letztes Mal die wunderbare Aussicht eingeprägt und es genossen so hoch über der Stadt zu sein. Die Chance hat man ja auch nicht so oft. Macht sich auch verdammt gut als Fotolocation finde ich.

Und was machen Blogger bevor sie wieder brav nach Hause gehen? Noch ein paar Fotos :-) Und jetzt guckt alle noch mit mir ein klein wenig neidisch auf Sunnys tolle neue Schuhe. Die sind der Hammer. Da kann ich selbst mit roter Sohle nicht mithalten.


Dienstag, Februar 16, 2016

gut was los [ oder wie schnell doch die zeit vergeht ]

Ist das nicht erstaunlich wie die Zeit manchmal davon saust. Ich seh mich gerade noch auf der Wiese stehen mit einer Wunderkerze in der Hand und "Hallo 2016" sagen und schon ist es quasi Mitte-Ende Februar.

Und es war wirklich schon einiges los dieses Jahr. Letzte Woche fand die wunderbare erste Bloggeraktion der ü30 Blogger 2016 statt. Weil mich über google + die Frage erreichte, wie man denn bei diesen Aktionen mitmachen kann. Dazu heute noch kurz ein Hinweis.


Die ü 30 Blogger sind ein tolles Forum für Blogger mit den Themen Mode, Beauty oder Lifestyle. Sich fürs Forum anmelden kann jeder der Lust und Laune hat aktiv mitzumachen und man findet dort auch immer die aktuellsten Blog-Aktionen die mit den Friends zusammen durchgeführt werden. Will jemand in die Liste der geführten Blogs aufgenommen werden, so kann er sich dann nach eine kleinen Zeit dafür bewerben und unter den anderen Mitglieds-Bloggern wird demokratisch abgestimmt. Ich hoffe ich hab es verständlich erklärt, sonst könnt ihr im Forum auch nochmal alles nachlesen und nachfragen :-)



Nächste Woche gehen bereits die Schrankmonster in die nächste Runde. Ich freue mich noch immer sehr, dass schon ein paar das Tageslicht sehen durften und ihr so zahlreich mitgemacht habt. Und ich hoffe aber ihr habt nicht schon all euer Pulver verschossen, denn das Link-Up steht natürlich weiterhin offen. Dieses mal wird es sich bei mir schon wieder um eine Hose drehen. Verdammt, habe ich hier etwa ein System entdeckt? Sind Hosen mein Kryptonit?

http://elablogt.blogspot.de/search/label/schrankmonster


Jedenfalls für den März kann ich euch beruhigen, da hab ich schon ein Oberteil im Auge, es hat mich gestern aus den Untiefen des Schrankes angeblinzelt! Aber die Hose war schon im Kasten.



Und am 1. März dürft ihr euch auf ein Crossover mit Crossdresser freuen (das Wortspiel musste jetzt sein). Denn die liebe Jennifer fragte mich noch letztes Jahr, ob ich denn nicht eine weitere Idee für eine gemeinsame Aktion hätte, nach dem Jennifer mich vorher eingeladen hatte zum Interview hier.


"2Girls1Style" war geboren: Heißt, zwei Mädels durchsuchen nach einem bestimmten Thema ihren Kleiderschrank und kreieren daraus einen Look und präsentieren ihn dann parallel. So kann man denke ich wunderbar sehen, wie unterschiedlich oder ähnlich ein Schlagwort interpretiert werden kann. Los geht es jedenfalls mit "Pink Ladies". Und so gern ich pink ja in der Wohnung & im Schrank hab, an mir wird das wieder eine Herausforderung.



Ihr seht also es geht spannend weiter mit dem Jahr bei mir und auch ein Post zum Wochenende fehlt noch, wo ich zum einen ja etwas zum Thema "Atmen" gelernt habe und zum anderen in sehr netter Begleitung sein durfte. Danke Sunny, Martha und Christof!

Montag, Februar 15, 2016

geguckt: game of thrones [ tag ]

Am Wochenende startete wieder ein großer "Game of Thrones"-Serienmarthon auf RTL II. Und obwohl ich diese Staffel sogar schon kenne, hat mein (böses) Schwesterherz mich zum einen dazu verführt noch ein wenig mitzugucken und zum anderen ihr die sehr mitternächtlichen Folgen fürs spätere gucken aufzunehmen. War auch ganz gut, so. Denn Serien helfen ja bekanntlich zuverlässig bei Schnupfen! Wusstet ihr das nicht ;-)

Serien gucken wir generell fast lieber als Filme, es gibt in Wohnung Ela sogar regelmäßige Mädelsabend mit Serien gucken (mittlerweile erlauben wir aber auch Männern Zutritt, denn eine davon ist Walking Dead und die soll ja eine Jungs-Serie sein). Und darum gibt es heute mal einen Serien-Tag hier zu lesen. Wer keine Serien mag, der muss auf Morgen warten, da geht es in gewohnt alten Bahnen hier :-)


Entdeckt habe ich den Tag bei Smalltownadventure, die ihn wiederum bei Ana und auf ihrem Blog Stories Dreams Books entdeckte.

1. Wie hast du die Serie / Bücher entdeckt?
Ich bin ein großer Fan von Sean Bean und bin durch seine Rolle als Ned Stark auf die Serie aufmerksam geworden. (Keine Ahnung übrigens, warum der arme Schauspieler gefühlt in jedem seiner Filme und jeder seiner Serien sterben muss!!!)
Nach nicht mal 3 Folgen war ich dann vollkommen infiziert und fasziniert. Ein Serie die mal in einem ganz anderem, mittelalterlichen Ambiente spielt. Und auch ein wenig Fantasy geschickt einwebt. Mag ich.

2. Was ist deine liebste Familie, abgesehen von den Starks und den Lannisters?

Hmm, hier kann man wirklich nie eine ganze Familie mögen finde. Nicht mal die Starks mag ich ausnahmslos und die haben schon viel Potential.

3. Wer ist dein liebster Charakter aus dem Hause Stark?
Dummerweise sterben Starks oft. Müsste ich aus den noch lebenden auswählen, so wäre Sansa momentan meine liebste Stark, dicht gefolgt von Bran. Hier hoffe ich in Staffel 6 bekommt er wieder etwas mehr Spielzeit.

4. Wer ist dein liebster Charakter aus dem Hause Lannister?
Lange dachte ich, es kann nur einen geben! Tyrion. Aber erstaunlicherweise schleicht sich mittlerweile der früher so abscheuliche und überhebliche Jaime in mein Herz. Und das ist ein großes Plus dieser Serie, sei dir nie zu sicher. Die Charaktere sind so vielschichtig, du könntest deine Meinung ändern.

5. Wen magst du von allen am liebsten?
Tja, schwierig. Denn oft wenn ich anfange jemand zu mögen, hat er die Angewohnheit wegzusterben. Ned Stark, The Hound, Oberyn,... DAS REGT MICH SO AUF! (Mit mir kann man übrigens ganz beruhigt Serien schauen, ich nehm das nicht zu ernst oder so *g*)
Bleiben aber immer ein paar Tops: Daenerys (Hallo, wer könnte eine Mutter von Drachen nicht mögen), Tyrion, die wunderhübsche Maegery, Brienne (so loyal, so stark und doch so verletzlich) und Bronn (der Mann kann vielleicht nicht singen, aber er hat Humor)

6. Wen magst du von allen am wenigsten?
Praktischerweise sind diese Figuren mittlerweile auch verstorben. Obwohl in einer richtig guten Serie muss es ja auch immer jemanden zu hassen geben, heißt es.
Der schlimmste von allen war definitiv Joffrey. Der Schauspieler der ihn spielte soll in Wirklichkeit ein total höflicher und freundlicher Junge sein. Dann hat der aber was drauf. Gebt ihm mehr Rollen!
Melisandre ist ebenfalls eine Person, die mich erschauern lässt. Das was mit Stannis Tochter passierte werde ich NIEMALS verzeihen.

7. Was ist dein Eindruck von der Serie?
Ich glaube hier sprengt man ganz bewusst mal alle Grenzen. Find ich nicht immer gut, aber meist interessant. Und ich bekomme mittlerweile schon immer Angst, wenn in der Serie mal wieder eine Hochzeit ansteht. Ist das jemals gut ausgegangen?

8.Wenn du einer der Charaktere sein könntest, welcher wärst du?
Ich bin doch nicht lebensmüde. Egal wo in Westeros, überall lauert Gefahr und wenn ich nur an jenseits der Mauer denke. Nein danke, ich bleib lieber Ich. Wenn ich nur 5 Minuten und ungefährlich einer sein könnte, dann wäre ich gern Brienne.

9.Was ist deine liebste Folge / Staffel:
Staffel eins war meiner liebste. Ich vermisse auch Ned Stark immer noch und hoffe ein wenig auf die Fan-Flashback-Gerüchte. Das Ende der 5. Staffel hat mich allerdings auch oft hinter meiner Decke verstecken lassen, so spannend war das. Darum ist die auch na dran an der liebsten Staffel.

10. Wer ist dein Game of Thrones Crush:

John Snow, ich meine Kit Harington ist einfach verdammt heiß und da muss Frau einfach hinsehen und auch charakterlich habe ich diesen nun mal in mein Herz geschlossen.

11. Auf was freust du dich am meisten in der nächsten Staffel?
Ich blieb bei ein paar Handlungssträngen am Ende der letzten Staffel recht ratlos zurück. Darum hoffe ich hier kommt eine Auflösung im April. Ich freu mich drauf.



Noch wo Serienjunkies unterwegs? Könnt ihr euch für Game of Thrones begeistern? Dann würd mich sehr eure Meinung interessieren!

Samstag, Februar 13, 2016

ein klein wenig folklore [ business as usual ]

Wisst ihr was ein großer Vorteil von Bloggen ist, man lernt die interessantesten Menschen kennen. Solche, die man im echten Leben vielleicht nie getroffen hätte, weil sie zum Beispiel wo ganz anders wohnen.


Würde ich diese aber nun nicht kennen, wenn auch nur virtuell, dann würde mir SO VIEL Inspiration fehlen. Heute gibt es eine Kombination die für mich ein wenig Beate vom schönen Bahnwärterhäuschen ruft. Denn sie fasziniert mich immer wieder mit ihren tollen Folklore und Trachten-Looks. Besonders die Muster dort haben es mir schon so oft angetan, dass ich mir unbedingt auch noch ein Kleidungsstück zulegen wollte, welches in diese Richtung geht.


Im Schlussverkauf wurde ich dann fündig bei dieser langen Weste. Ok, zugegeben, das ist schon noch eher Folklore light. Aber ich finde es einfach schön, wie sich die Ornamente in die gestrickte Weste einpassen. Durch den eher kastigen Stil finde ich es macht eine interessante Aufteilung. Mit einer weißen Bluse und einer Jeans in dunkler Waschung ergibt sich daraus ein perfekter Business-Look für mich. In Richtung schick, aber nicht zu schick, gepflegt und zudem bequem. Somit ist dieser Post auch mein Beitrag zum Februar im Modejahr 2016 von Ines.

Weste & Bluse | s.Oliver
Hose | Street One
Schuhe | Tamaris




Ich hab heute übrigens mal wieder probiert besonders innovativ zu Posen. Das schaut bei Sunny, Traude, Fran und Co. immer so gut aus. Aber bei mir: Haste nicht gesehen, was für ein stilsicheres Gebaren da wieder bei raus kam *lach* Das Out-Take des Tages hoffentlich auch heute wieder ein kleiner Schmunzler für euch. So stell ich mich jedenfalls im Büro schon mal nicht hin.


Dieser Post wird nachträglich bei den MODISH MATRONS (Tina, Beate, Natalia) INSPIRED BY FOLK ART verlinkt. Lustigerweise ist er ja auch von Beate inspieriert und passt daher doppelt gut.

Donnerstag, Februar 11, 2016

Bitterkalt - ü 30 Blogger & Friends


Nachdem es diese Woche schon einiges an Outfits zu bestaunen gab zum Thema „Bitterkalt“ ü 30 Blogger & Friends möchte ich euch heute gerne meine Top 3 wärmenden Getränke zeigen. Denn Wärme von Innen ist manchmal genau das richtige, wenn es draußen klirrt und die Minusgrade Eisblumen an die Fenster zaubern. Manchmal muss es aber auch draußen gar nicht so kalt sein. Es kommt ja bei uns Mädels trotzdem gern mal vor, dass wir frieren. Eine Bekannte von mir nimmt auch gern mal die Wärmflasche mit ins Restaurant, da kann so ein heißes Getränk auch nicht falsch sein :-) Lasst uns mit dem einfachsten von den drei "Hot Drinks" starten und dann wirds immer ein klein wenig aufwändiger.

Heißer Johannisbeer


Hierfür braucht ihr lediglich Johannisbeerensaft und heißes Wasser. Beides dann in einem für euch angenehmen Verhältnis mischen und möglichst heiß genießen.

Den Johannisbeerensaft machen wir jedes Jahr selbst mit unserer Gartenernte, aber auch ein gekaufter Saft erfüllt den wärmenden Zweck. Auch bei kleinen Schnupfnasen finde ich den Saft sehr gut und heilsam.

Heiße Grapefruit


Für die heiße Grapefruit mische ich ein paar Zutaten, die mir zusätzlich einheizen sollen. Ca. eine Tasse Grapefruitsaft auspressen. In einem Topf mit einer Prise Zimt oder einer Zimtstange, einem klein geschnittenem Stück Ingwer und zum süßen etwas Honig erhitzen, aber bitte nicht kochen sonst zerstört man das enthaltene Vitamin C.


Nach dem erwärmen einfach nur noch durch ein Sieb abgießen. Grapefruits haben viel Säure, wer da empfindlich reagiert sollte diese Mischung vielleicht nicht auf nüchternen Magen trinken. Ingwer ist auch nicht für jeden was, allerdings finde ich ihn besonders wärmend. Den kann man alternativ aber sehr sparsam dosieren oder weglassen.

Goldene Milch


Das aufwändigste von den drei Getränken ist die sogenannte Goldene Milch. Sie stammt aus dem Ayurveda und man setzt sich erstmal eine Kurkuma-Paste an. Kurkuma ist bekanntlich gelb und gibt der Milch später die goldene, namensgebende Farbe.

Kurkuma-Paste


Für die Paste 120ml Wasser mit einem 1EL Kurkuma-Pulver in einem kleinen Topf geben, etwas geriebene Ingwer dazu und alles kurz aufkochen, bis eine Paste entsteht. Diese kann man, wenn etwas übrig bleibt ca. 1 Woche gut im Kühlschrank aufheben.


Weil Kurkuma ja wirklich gackergelb ist (wie man in Bayern sagen würde), färbt das leider auch schnell und richtig gut. Daher vielleicht nicht den schönsten und liebsten Kochlöffel verwenden.


Goldene Milch-Mischung


Für die Milch selbst 1 Tasse Mandelmilch, 1 TL Kurkumapaste, etwas Zimt, 1TL Kokosöl und zum süßen etwas Agavensirup oder Honig unter Rühren in einem Topf erhitzen. Dem seltsam anmutenden Gebräu werden sowohl wärmende, als auch heilende Kräfte zugesprochen.

Ich finde es zudem recht lecker. Wer sich Paste und Aufwand sparen möchte, der kann bei Sonnentor ein ebenfalls leckeres Kurkuma-Latte Pulver in den Sorten Vanille oder Ingwer kaufen.

So, nun hoffe ich euch hat der kleine Ausflug an meine Heißgetränke-Bar gefallen und vielleicht probiert ja der ein oder andere Mal etwas davon aus. Lasst mich wissen, wie es geschmeckt hat. Habt ihr selber noch einen Drink, der wärmt und den ich mal probieren sollte? Dann freu ich mich sehr auf eure Tipps.

Und lasst euch natürlich auch morgen nicht den letzten Tag der Aktionswoche „Bitterkalt - ü 30 Blogger & Friends“ entgehen. Eine Gesamt-Übersicht alle Teilnehmer findet ihr hier:

Mittwoch, Februar 10, 2016

Weil Atmen für mich gar nicht so einfach ist [ Werbung ]

Ich dachte immer, wenn ich eins kann, dann wohl Atmen. Allerdings stellte sich das im Lauf meines Lebens doch als gemeiner Trugschluss heraus. Wer schon mal mit vielen Erkältungen, Asthma oder Allergien zu tun hatte, der weiß, so einfach ist das gar nicht! Am liebsten würde ich ja einfach nur tagtäglich am Meer entlang laufen und da tief ein- und ausatmen. Das klappt immer besonders gut.


Als man mich im Auftrag der Novartis Consumer Health GmbH, a GSK Consumer Healthcare company *, einem auch in München stationierten Gesundheitsunternehmen, nun nett fragte, ob ich nicht gern an einer Veranstaltung  zum Thema befreites und bewusstes Atmen teilnehmen möchte, habe ich nur einen Atemzug überlegt ;-) Grund für diesen Event ist die Einführung eines neuen Nasensprays Otriven® Meerwasser mit Eukalyptus.

Das Produkt ist eine Alternative zu herkömmlichen isotonen Salzwassersprays aus 100% reinem, hypertonisierten Meerwasser von der französischen Atlantikküste mit Eukalyptus-Aromastoff. Ich stelle mir das jetzt mal vor wie "Meer to go" und als recht natürliche Weise die Nasenschleimhaut zum Abschwellen zu bewegen.


Ich ertappe mich auch immer mal wieder dabei, mit offenem Mund zu atmen. Nachts noch doppelt so bevorzugt, was ich als Sherlock Ela am nächsten Morgen an den Symptomen trockener Mund etc. festmache. Wenigstens gibt es noch keine schlimmen Schnarch-Beschwerden. Schlecht finde ich es aber allemal durch den Mund zu atmen. Hab ich doch mal in Bio gelernt, dass meine Nasenhaare die Luft filtern und Viren und Co. so den Kampf ansagen sollen.

Was erwartet mich nun bei der kostenlosen Veranstaltung „Meer atmen – Mehr sein“. Zum einen wird dort erklärt, warum eine freie Nase so wichtig ist (ein wenig erahne ich das ja schon *g*). Zum anderen wird Atemcoach Claudia Kaltenbach zeigen, wie man in der aktuell verschnupften Zeit (*hatschi*) schnell wieder befreit durchatmen kann. Auf diese Atemübungen, die man leicht in den Alltag integrieren können soll, bin ich besonders gespannt. Das bewusste Atmen zu lernen, kann in meinem Fall tatsächlich nicht schaden.

Geht es nun denn noch jemand so wie mir? Nase voll und so? Dann begleitet mich doch gerne und lernt mit mir eine Runde atmen. Denn ich würde sehr gerne zwei Leser/Leserinnen mitnehmen. Zusammen macht ja bekanntlich alles mehr Spaß :-)

Die Veranstaltung in München auf einen Blick
Wann? 13.02.2016 von 14:00 Uhr bis ca. 15:30 Uhr
Wo? Upside East, Rosenheimer Straße 145 d, 81671 München

Die ersten beiden Leser/Leserinnen, denen der Weg nicht zu weit oder die eigene Anreise zu teuer ist, die Interesse haben und die hier einen Kommentar mit ihrer E-Mail-Adresse zum Kontaktieren hinterlassen, nehme ich sehr gerne mit. Ich würde mich freuen! 





Als kleine Zusatzinfo. Auch in anderen Städten findet die Veranstaltung statt:
Frankfurt
Wann? Samstag, 20.2.2016 von 14:00 Uhr bis ca. 15:30 Uhr
Wo? Frankfurter Botschaft, Westhafenplatz 6-8, 60327 Frankfurt am Main

Hamburg
Wann? Samstag, 27.02.2016 von 14:00 Uhr bis ca. 15:30 Uhr
Wo? Altonaer Kaispeicher, Große Elbstraße 279, 22767 Hamburg


Wenn Ihr Euch dafür interessiert, schreibt am besten direkt an das Otriven Team unter folgender Email-Adresse: otriven[at]edelman.com**


* Für diesen Beitrag mit den Verlinkungen wurde ich von Novartis Consumer Health GmbH, a GSK Consumer Healthcare company GSK beauftragt und habe eine Vergütung erhalten. Somit handelt es sich bei diesem Beitrag um eine Anzeige. Nichtsdestotrotz gibt der Post, wie auch sonst immer, meine ehrliche, freie und subjektive Meinung wieder. 

** Ihre Daten werden für die interne Weiterverarbeitung (wie z.B. Bedarfsplanung und Teilnehmermanagement) von der Edelman GmbHim Auftrag des Veranstalters Novartis Consumer Health GmbH, a GSK Consumer Healthcare company, Zielstattstraße 40, 81366 München unter strikter Einhaltung der Vorschriften des Datenschutzes gespeichert und genutzt. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit gegenüber der Novartis Consumer Health GmbH, a GSK Consumer Healthcare company, Zielstattstraße 40, 81366 München widerrufen.

Freitag, Februar 05, 2016

kuschelcardigan mit latzhose [ oder vom Winde verweht ]

Normalerweise begleitet mich gern ein kleiner Schatten, wenn ich rund um das Haus meine Fotoshootings mache. Da wird solange gejammert auch aus dem Fenster raus, bis man mit darf. Felix guckt sich dann das Ganze mit großen Augen an und bombt ganz selten sogar mal in ein Bildchen hinein. Eigentlich hasst er nämlich diese grässlichen Paparazzi die da immer lauern (drum gibt es von ihm mehr Schlaffotos als Wachfotos).


Allerdings war an diesem Tag der feine Herr nicht dazu zu bewegen um die Hausecke zu gehen, denn da wehte ein steifer Ostwind und beim ersten Versuch machte die verzogene Katze kehrt und musste sich dann erst von den Strapazen erholen und ca. 2 Stunden unmittelbar vor dem Holzofen grillen *g*

Shirt  | Esprit
Strickjacke | Cartoon
Latzhose | Review
Schuhe | Adidas


So musste ich also ohne tierische Begleitung meine liebe Kuschelcardigan draußen zeigen. Ich habe sie mir kurz vor Weihnachten ganz spontan in der Stadt gekauft als ich eine längere Wartezeit überbrücken musste. Ja, manchmal ist zu viel Zeit definitiv ein guter Kauftrigger bei mir. Die Cardigan hat mir übrigens den "liebevollen" Kosenamen "Schneezwerg" einbracht. Hallo, so klein bin ich doch auch nicht! Alles was man noch mit bloßem Auge erkennen kann, kann doch so klein nun mal nicht sein. Die dazu kombinierte Latzhose kennt ihr aus dem letzten Sommer und nachdem ich lange überlegte, bin ich heute sehr happy sie gekauft zu haben. Ripp-Shirt und Schuhe sind wieder aus dem Alt-Ela-Fundus.


Gut übrigens, dass meine Fotografen (Papa & Sissi) weniger empfindlich sind, denn die hätten sogar noch munter eine ganze Weile weitergeschossen, aber es hat schon ordentlich "gewachelt" (bayerisch für geweht) und da war schnell mal die komplette Haarpracht im Gesicht oder die Kuschelcardigan ballonartig aufgebläht (ein bißchen sieht man es am Saum wie es weht). Davon abgesehen, dass ich auch so verweichlicht bin wie Kater Felix und mir schnell kalt um die Nase war. Aber für einen heißen Tee bei einem gemütlichen Cafe-Besuch fand ich mich perfekt ausgerüstet an dem Tag.


Und weil die Kapuze ja definitiv bei einer steifen Brise auf den Kopf gehört, gehört dieser Post zum Linkup von Sunny und "Um Kopf und Kragen". Und auch zum tollen Pinkfriday von Tina finde ich passt mein Look heute.

Weil mein Outfit heute auch besonders gut passt an bitterkalten Tagen (auch wenn ich damit nicht ewig im Wind stehen will), ist es auch der ideale Zeitpunkt, um euch auf die nächste ü30 Bloggeraktion hinzuweisen. Nächste Woche ab dem 08.02. steht nämlich alles unter dem Zeichen "Bitterkalt - ü 30 Blogger & Friends". Ihr dürft gespannt sein!

Dienstag, Februar 02, 2016

ein bißchen paris to go [ streifenshirt und rot kombiniert ]

Ich habe mich neulich sehr gefreut, als ich bei Tina das Buch "How to be Parisian" gewonnen habe. Vielen herzlichen Dank noch dafür. Das Buch ist mittlerweile gelesen und ich habe doch oft sehr geschmunzelt. Die innere Pariserin habe ich nicht gefunden, ich kann einfach nicht mehr soviel rauchen und trinken wie früher *lach*


Aber ein wenig französisches Lebensgefühl hab ich dadurch allemal aufgesaugt und da war mir so nach einem Styling, dass für mich ein wenig Paris wiederspiegelt. Ein Streifenshirt ist für mich typisch französisch. Erst recht nachdem ich in der Jean Paul Gaultier Ausstellung diese Woche war. Der Designer hat das Shirt sehr gern in seine Kollektionen eingebaut und umgearbeitet. Meines ist sehr weit geschnitten (Auch gern mal als Umstandsshirt tituliert, aber wen störts? Mich nicht!)



Dazu wollte ich möglichst wenig Schnick-Schnack sondern nur rote Lippen. Das ganze ist also wirklich ein simpler Alltags-Look. Weils noch immer ziemlich kalt werden kann, darf auch die rote Jacke weiterhin mit, zusammen mit einer Schlaghose aus dem Fundus. Fertig ist ein Look, der für mich den ganz leichten Flair Frankreichs hat. Jetzt können die Blogdamen, die tatsächlich schon öfter in Paris waren mir sagen, ob ich mich denn so dort sehen lassen kann :-) (Bärbel, was meinste?)

Jacke | s.Oliver
Shirt & Hose | Street One
Schuhe | Tamaris

Ich möchte euch heute auch ganz herzlich für die vielen Schrankmonster-Kommentare und die Posts mit euren kleinen Monstern danken. Es freut mich sehr, dass ihr mitmacht und es ist spannend zu sehen, was sich so in anderen Schränken verbirgt.